Thema: Analyst

Aktien, Gold

Analyst Falko Block ist bei Aktien optimistisch gestimmt sieht aber dennoch Risiken: Aktien sind langfristig immer eine sinnvolle Geldanlage. Im Januar hatten wir den besten Börsen-Monat an den US-Börsen seit 30 Jahren gesehen. Da stellt sich schon die Frage, ob die Märkte schon weit fortgeschritten sind. Da besteht auch die Chance auf eine deutliche Korrektur ...

Analyst Falko Block ist bei Aktien optimistisch gestimmt, sieht aber dennoch Risiken: Aktien sind langfristig immer eine sinnvolle Geldanlage. Im Januar hatten wir den besten Börsen-Monat an den US-Börsen seit 30 Jahren gesehen. Da stellt sich schon die Frage, ob die Märkte schon weit fortgeschritten sind. Da besteht auch die Chance auf eine deutliche Korrektur, sagt der Experte der DZ Bank. Für Benjamin Feingold (Feingold Research) ist Gold ein Depotstabilisator mit einem Anteil von fünf bis acht Prozent: Gold konkurriert mit anderen Anlageklassen. Wenn die Aktien um das drei- bis vierfache steigen, entscheiden sich viele institutionelle Anleger eher für Aktien. - Foto: anlegerverlag.de
Analyst Falko Block ist bei Aktien optimistisch gestimmt, sieht aber dennoch Risiken: "Aktien sind langfristig immer eine sinnvolle Geldanlage. Im Januar hatten wir den besten Börsen-Monat an den US-Börsen seit 30 Jahren gesehen. Da stellt sich schon die Frage, ob die Märkte schon weit fortgeschritten sind. Da besteht auch die Chance auf eine deutliche Korrektur", sagt der Experte der DZ Bank. Für Benjamin Feingold (Feingold Research) ist Gold ein Depotstabilisator mit einem Anteil von fünf bis acht Prozent: "Gold konkurriert mit anderen Anlageklassen. Wenn die Aktien um das drei- bis vierfache steigen, entscheiden sich viele institutionelle Anleger eher für Aktien." - Foto: anlegerverlag.de

Aktien, Gold oder Kopfwissen? Falko Block (DZ Bank) und Benjamin Feingold im Interview

inside-wirtschaft.de, 09.04.19 06:36 Uhr
Trendspekulant - Foto: Boris Schulze, Trendspekulant
Trendspekulant - Foto: Boris Schulze, Trendspekulant