Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aktienmärkte, Anleger

Eine gefährliche Divergenz

Es herrscht derzeit gähnende Langeweile an den Aktienmärkten. Denn die Volatilität ist sehr gering und die Kurse bewegen sich auf Indexebene kaum von der Stelle. Dennoch liegt auch eine gewisse Spannung in der Luft. Denn meist kommt es nach einer ruhigen Marktphase zu deutlich dynamischeren Kursbewegungen.

DAX: Gelingt den Bullen der Ausbruch?

So könnte es im DAX zum Beispiel in Kürze zu einer impulsiven Aufwärtsbewegung kommen. Denn insgesamt bleibt das Marktumfeld bislang bullish. Und der deutsche Leitindex attackiert weiterhin sein Rekordniveau.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Zwar sind die Kurse zu Wochenbeginn zunächst daran abgeprallt (siehe roter Pfeil im Chart), doch blieb der Rücksetzer gering und die Bullen ließen sich das Ruder noch nicht aus der Hand nehmen. Stattdessen konnten sie den DAX gestern erneut auf rund 15.800 Punkte treiben. Bleiben sie nun am Ball, könnte ein Ausbruch nach oben gelingen.

Auch der Dow Jones attackiert wichtigen Widerstand

Ganz ähnlich ist die charttechnische Situation im Dow Jones, zumindest kurzfristig. Denn auch der US-amerikanische Aktienindex macht sich aktuell auf, eine wichtige Widerstandslinie nach oben zu brechen, und zwar die obere Linie der aktuellen Broadening-Formation (siehe blaue Linien im folgenden Chart). Auch hier waren die Kurse vorgestern von dieser Hürde abgeprallt (roter Pfeil), wovon sich die Bullen aber nicht entmutigen ließen.

Dow Jones - Chartanalyse

Da es aber noch nicht zu nachhaltigen Ausbrüchen in den beiden Aktienindizes gekommen ist, ist die Wahrscheinlichkeit weiterhin hoch, dass sich die Seitwärtstendenzen fortsetzen.

Dow Jones Transportation Index seit Mai im Abwärtstrend

Skeptisch stimmt mich auch, neben der saisonal schwachen Marktphase, in der wir uns eigentlich befinden, dass der Dow Jones Industrial Average Index, von dem hier bislang die Rede ist, zwar noch zulegen kann (grün im folgenden Chart), der Dow Jones Transportation Index (blau) aber bereits seit Mitte Mai in einer Abwärtsbewegung steckt.

Dow Jones: Divergenz zwischen Average und Transportation

Hier liegt also eine deutliche Divergenz vor. Und diese ist kritisch zu sehen, denn eigentlich sollten sich die beiden Indizes laut der bekannten Dow Theorie gegenseitig bestätigen, indem sie tendenziell in die gleiche Richtung laufen. Doch das ist aktuell offensichtlich nicht mehr der Fall.

Transporte als vorlaufender Indikator

Und der Dow Jones Transportation Index gilt als vorlaufender Indikator. Denn Transporte sind für die Bewegung von produzierten und bestellten Waren und Materialien verantwortlich. Werden viele Waren bewegt, herrscht ein reger Handel. Damit verdienen entsprechende Unternehmen Geld, so dass deren Aktien steigen und mit ihnen der Index. Doch lässt der Handel nach, verdienen diese Unternehmen weniger Geld, die Aktienkurse fallen, der Index tendiert schwächer.

Und nimmt der Handel ab, wird weniger produziert, was natürlich die Branchen außerhalb des Transportsektors belastet. Früher oder später wird dann wahrscheinlich auch der breitere Dow Jones Average Index fallen.

Lieferengpässe können sich auflösen

So muss es nicht kommen. Wir haben es derzeit mit Lieferengpässen zu tun, die sich im Transport-Index widerspiegeln. Die Produktion läuft auf Hochtouren. Und sobald wieder genügend Waren zur Verfügung stehen, müssen diese auch wieder transportiert werden. Die Divergenz könnte sich also noch zu Gunsten der Bullen auflösen. Doch das bleibt abzuwarten.

Nasdaq 100 als Vorreiter am Aktienmarkt?

Kritisch sollte man heute auch werten, dass der Nasdaq 100 relativ stark nachgibt, während sich der Dow Jones stark präsentiert. Denn auch der Technologieindex gilt als Vorreiter am Aktienmarkt.

Zwar hatten wir diese unterschiedlichen Kursentwicklungen bei den Aktienindizes jüngst häufig, bleiben Sie aber dennoch wachsam und lassen Sie sich von den geringen Kursausschlägen in den Sommermonaten weiterhin nicht einlullen! Denn es könnte jederzeit zu einer impulsiven Kursbewegung kommen. Und diese muss nicht zwingend bullish sein, auch wenn die Kurse scheinbar nur noch den Weg nach oben kennen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus

(Quelle: www.stockstreet.de)

@ ad-hoc-news.de | 11.08.21 09:40 Uhr