Onlinespiele, Gaming

Web-Science: Digitales Verhalten im Netz und die analytischen Aspekte

19.05.2017 - 12:59:36

Wenn Sie das Internet noch vor der Zeit benutzt haben, bevor iPhones aus Aluminium hergestellt wurden, haben Sie bemerkt, dass die mobile Art und Weise alles verändert hat - darunter auch, wie wir das Internet nutzen.

In der heutigen Zeit kaufen 4 von 5 Verbrauchern mit Smartphones ein und insgesamt 1,2 Milliarden Menschen haben Zugriff auf ihre mobilen Geräte. Was ursprünglich noch ein Desktop-Phänomen war, tragen wir heute in Form von Push-Benachrichtigungen und Messaging permanent dicht an unserem Körper. Diese Dinge bringen uns Inhalte aus dem Kontext unserer Lieblings-Apps, egal, wo wir uns befinden. Die digitale Ära hat und wird auch weiterhin die gesellschaftlichen Trends verändern, was wiederum das Konsumentenverhalten direkt beeinflusst. Alleine das Schreiben einer E-Mail wird weniger gerne genutzt, denn Messaging is heute "in". Mobile Messaging-Plattformen sind die neuen Internet-Gatekeeper. Messaging ist auch ideal für das Hinzufügen anderer Anwendungen im Text, wie z. B. Zahlungssysteme, Standort-Services und vielleicht aufregende Messaging-Bots, die es Unternehmen ermöglichen, gleichzeitig mit Hunderten oder Tausenden von Kunden zu kommunizieren.

Schachspiel
Schachspiel
Quelle: Pixabay

Es gibt einige erstaunliche Apps, Spiele und Social Media-Möglichkeiten, die uns Menschen zugute kommen. Viele Leute schenken zum Geburtstag oder zu Weihnachten deswegen neue Geräte und die Beschenkten scheinen es zu genießen, eine Reihe von neuen Spielen auf ihnen auszuprobieren. Ob es ein Live-Stream, wie zum Beispiel auf Twitch mit 9,7 Millionen Usern ist, oder die Teilnahme an einem World of Warcraft-Battle mit einem Preisgeld im Gesamtwert von 1 Million USD, oder ob Games aus 1200 verschiedenen Slots ausgewählt werden, wie zum Beispiel bei Casino Cruise Online Spiele - Vermarkter und Marken wissen, dass das Surfverhalten oft viel darüber aussagt, in welche Richtung sich Einkaufstrends, Medienverbrauch und das Gerätetum bewegen werden. Mundpropaganda war und ist noch immer König. Kunden wurden immer von den Meinungen von Freunden und der Familie geleitet, aber heutzutage wird dies durch soziale Medien gleichermaßen bestätigt. Markenreputationen können über Nacht entstehen oder fallen und alles basiert auf der Kommunikation zwischen den Verbrauchern. 

Die digitale Revolution hat den Kunden ein weitaus größeres Wissen über Produkte und Dienstleistungen ermöglicht. Dies hat zur Folge, dass Marken nicht mehr entscheiden, welche Informationen den Verbrauchern über Produkte gegeben werden. Die Verbraucher können innerhalb von Sekunden im Internet auf Informationen und Meinungen zugreifen und dies wird ihnen genügend Tatsachen zur Verfügung stellen, um fundierte Kaufentscheidungen zu treffen. 90% der Menschen bewegen sich zwischen Smartphones, PCs und Tablets hin und her, um ein besseres Suchergebnis zu erreichen. Der digitale Verbraucher hat das Potenzial, den aktuellen Wettbewerb umzulenken, was man bei Bitcoin sehr gut erkennen kann. Es ist jetzt auch so viel einfacher für Kunden, sich über schlechten Service zu beklagen. Umgekehrt bedeutet das auch, dass es viel schwieriger für Marken ist, die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen. Die Kunden legen großen Wert auf die Leichtigkeit des Dienstes und, falls dies nicht erfüllt ist, wandern sie zu digitalen Medien, um dort eine Beschwere zu veröffentlichen oder andere über ihr Unglück zu informieren.

Schloss
Schloss
Quelle: Pixabay

Der Schlüssel ist, dass Marken die Tatsache akzeptieren müssen, dass die Kunden heute weniger tolerant sind als früher; die Unternehmen müssen entsprechend handeln, um ihre Kundenbasis zu bewahren. Es ist für einige Marken schwierig, mit der traditionellen und digitalen Entwicklung Schritt zu halten, aber es ist wichtig, dass sie es tun, um ein erfolgreiches Gespräch und die Promotion mit ihrem Kundenstamm fortzusetzen.

Ein direkter und fokussierter Ansatz für den Kundendienst ist für Marken unerlässlich, um die gesteigerten Erwartungen des Kunden zu erfüllen und das sich ändernde Verbraucherverhalten zu berücksichtigen. Dieser Ansatz wird den Marken die Möglichkeit geben die Einsicht zu erhalten, um ihre Beziehungen zu den Verbrauchern schrittweise zu verbessern und mit dem Kunden gemeinsam neue Trends zu setzen.

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!