Realtime Chart: STROEER MEDIA AG Chart aktualisieren

...loading chart: STROEER MEDIA AG / DE0007493991 / 749399
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Metro optimistisch fürs Weihnachtsgeschäft - Jahresumsatz geht aber zurück

vor 0 Minute veröffentlicht

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Handelskonzern Metro hat im vierten Quartal eine Verbesserung seiner Geschäfte gespürt und startet nach eigener Aussage nun zuversichtlich in das Weihnachtsgeschäft. In den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 (Ende September) hätten alle Vertriebslinien flächenbereinigt zugelegt, teilte Metro am Montag bei der Vorlage vorläufiger Umsatzzahlen mit.

Durch den Schlussspurt im vierten Quartal erreichte Metro im Gesamtjahr einen Umsatz von 63 Milliarden Euro. Dies waren vier Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings schlugen hier Unternehmensverkäufe wie beispielsweise die Trennung vom Osteuropageschäft der Lebensmitteltochter Real sowie Währungseffekte deutlich zu Buche. Ohne diese Effekte wäre der Umsatz um 1,3 Prozent gestiegen. Flächenbereinigt bewegten sich die Erlöse leicht über Vorjahresniveau. Der Konzern bestätigte seine Prognose für das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) und erwartet weiterhin einen leichten Zuwachs auf 1,75 Milliarden Euro.