Realtime Aktienkurse

TopFlopPush dauerhaft aktivieren
A bis ZHandelszeiten

Keine Wertpapiere in der Watchlist vorhanden

Wertpapiere hinzufügen

Unsere Watchlist gibt Ihnen die Möglichkeit, bis zu 30 frei wählbare Wertpapiere pro Watchliste zusammen zu stellen und zu beobachten.

Keine Wertpapiere vorhanden

Bitte fügen Sie Wertpapiere über eine unserer Kurslisten hinzu.

Wertpapiere aus Listen hinzufügen
Wertpapiere über Suche hinzufügen


Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich nach US-Zinssitzung - Gewinne in Prag

vor 4 Minuten veröffentlicht

BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas Börsen haben am Donnerstag ohne klaren Trend geschlossen. Deutlichen Gewinnen in Prag standen leichte Verluste in Warschau, Budapest und Moskau gegenüber. Hauptgesprächsthema war das Bekenntnis der US-Notenbank Federal Reserve zur lockeren Geldpolitik. Die erste Zinserhöhung seit der Finanzkrise und das Ende des ultrabilligen Geldes in den USA dürften sich demnach noch etwas hinziehen.

Der tschechische Leitindex PX kletterte um 1,12 Prozent auf 996,06 Punkte nach oben. Die Aktien des halbstaatlichen Versorgers Ceske Energeticke Zavody (CEZ) schlossen 2,54 Prozent höher bei 647,0 Kronen. Titel der Komercni Banka rückten 0,54 Prozent auf 5060,0 Kronen vor.

Der Budapester Leitindex Bux ging 0,14 Prozent schwächer bei 18 749,34 Punkten aus dem Handel. Der weiter schwelende Konflikt zwischen der Regierung und den Banken über die Lastenverteilungen bei den Fremdwährungskrediten verhinderte laut Marktbeobachtern Gewinne. Am Mittwochabend hatte der Chef der Regierungspartei Fidesz Unterstützung für die Banken mit dem Verweis auf einen Gerichtsbeschluss zur Entlastung der Kreditnehmer eine Absage erteilt.

Die Aktien der FHB Land Credit & Mortgage Bank sackten um 3,34 Prozent auf 659,0 Forint ab. Papiere der OTP Bank hingegen hielten sich mit plus 0,54 Prozent auf 4459,0 Forint in der Gewinnzone. MTelekom-Papiere sanken um 1,85 Prozent auf 372,0 Forint, und Anteilsscheine von Magyar Olay es Gazipari (Mol) büßten 0,28 Prozent auf 12 460,0 Forint ein.

In Warschau sank der Wig-30 um 0,43 Prozent auf 2690,15 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index büßte 0,45 Prozent auf 54 906,10 Punkte ein.

Die Papiere des Versicherers PZU büßten 2,22 Prozent auf 460,2 Zloty ein, PKO-Bank-Aktien verloren 1,36 Prozent auf 39,2 Zloty und Titel der Bank Pekao schlossen 0,49 Prozent tiefer.

Zu den größeren Gewinnern hingegen zählten die Aktien der Ölkonzerne Polski Koncern Naftowy Orlen und PGNiG. Sie zogen um 2,47 beziehungsweise 1,58 Prozent an. Die Titel des Kohleförderers LW Bogdanka kletterten trotz eines Streites zwischen der Kohlearbeitergewerkschaft und der Regierung um 0,76 Prozent auf 112,0 Zloty nach oben.

In Moskau schloss der RTS-Interfax-Index 0,24 Prozent tiefer bei 1187,24 Punkten.