Realtime Aktienkurse

TopFlopPush dauerhaft aktivieren
A bis ZHandelszeiten

Keine Wertpapiere in der Watchlist vorhanden

Wertpapiere hinzufügen

Unsere Watchlist gibt Ihnen die Möglichkeit, bis zu 30 frei wählbare Wertpapiere pro Watchliste zusammen zu stellen und zu beobachten.

Keine Wertpapiere vorhanden

Bitte fügen Sie Wertpapiere über eine unserer Kurslisten hinzu.

Wertpapiere aus Listen hinzufügen
Wertpapiere über Suche hinzufügen

Ölpreise gestiegen

vor 1 Minute veröffentlicht

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag am späten Nachmittag etwas zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 107,89 US-Dollar. Das waren 83 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI kletterte um 3 Cent auf 102,10 Dollar.

"Die internationalen Krisenherde sind vorerst ein Stück weit vom Radar verschwunden", beschrieb Rohstoffexperte Ric Spooner von CMC Markets die Stimmung am Ölmarkt. Ähnlich äußerten sich auch Rohstoffexperten der Commerzbank: "Die Krise in der Ukraine und der Krieg im Gazastreifen gehen an den Ölpreisen scheinbar spurlos vorbei." Trotz aller Konfliktherde erkennen die Commerzbank-Experten bislang keine nennenswerten Angebotsausfälle auf dem Weltmarkt. Die etwas besser als erwartet ausgefallenen US-Auftragseingänge für langlebige Güter bewegten den Markt kaum.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel zuletzt leicht zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Mittwoch im Durchschnitt 105,22 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells.