Realtime Aktienkurse

TopFlopPush dauerhaft aktivieren
A bis ZHandelszeiten


Keine Wertpapiere in der Watchlist vorhanden

Wertpapiere hinzufügen

Unsere Watchlist gibt Ihnen die Möglichkeit, bis zu 30 frei wählbare Wertpapiere pro Watchliste zusammen zu stellen und zu beobachten.

Keine Wertpapiere vorhanden

Bitte fügen Sie Wertpapiere über eine unserer Kurslisten hinzu.

Wertpapiere aus Listen hinzufügen
Wertpapiere über Suche hinzufügen


  • dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Es geht weiter runter
    vor 1 Stunde veröffentlicht
  • Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich in freundlichem Marktumfeld
    vor 14 Stunden veröffentlicht
  • Europa Schluss: Weitere Erholung - Experte bleibt aber vorsichtig
    vor 14 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Europa Schluss: Erholung setzt sich fort - Experte bleibt aber vorsichtig
    vor 14 Stunden veröffentlicht
  • Frankfurt Schluss: Dax baut Vortagesgewinne aus
    vor 14 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Wien Schluss: ATX zur Wochenmitte etwas höher
    vor 15 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Frankfurt Schluss: Dax baut nach neuem Auf und Ab Vortagesgewinne aus
    vor 15 Stunden veröffentlicht
  • WDH/Aktien Asien: Überwiegend Gewinne - Notenbank-Euphorie beflügelt
    vor 17 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Frankfurt: Dax dümpelt vor sich hin
    vor 21 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Europa: Eurostoxx 50 fehlt die Kraft zum Sprung über 3000-Marke
    vor 22 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Asien: Überwiegend Gewinne - Notenbank-Euphorie beflügelt
    vor 22 Stunden veröffentlicht
  • Aktien Frankfurt Ausblick: Weitere Gewinne dank guter Vorgaben erwartet
    veröffentlicht am 22.10.2014
  • Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Spekulationen über geldpolitische Lockerung
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Frankfurt Schluss: Geldpolitik und Quartalzahlen lösen Rally aus
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Aktien Wien Schluss: Hoffnung auf EZB-Geldflut beflügelt ATX
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Aktien Frankfurt Schluss: Geldpolitik und Quartalzahlen lösen Rally aus
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Aktien Frankfurt: Hoffnung auf neue EZB-Milliarden beflügelt die Kurse
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Aktien Frankfurt: Unternehmensnachrichten sorgen für bessere Stimmung
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Aktien Asien: Zurück auf Talfahrt - China-Daten im Blick
    veröffentlicht am 21.10.2014
  • Frankfurt Eröffnung: Dax dreht ins Plus
    veröffentlicht am 21.10.2014

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Es geht weiter runter

vor 1 Stunde veröffentlicht

FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - TIEFER ERWARTET - Der Dax dürfte seine Gewinne aus dem bisherigen Wochenverlauf am Donnerstag zunächst fast wieder abgeben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,80 Prozent tiefer auf 8869 Punkte. Damit blieb ihm seit Freitag gerade noch ein Zuwachs von 0,2 Prozent. Im Fokus stehen zunächst die Zahlen von Daimler . Die Stuttgarter dürften sich auch zu ihrer Prognose äußern. Daneben sollte die Bilanz der Credit Suisse auf Interesse stoßen. Konjunkturseitig stehen die Einkaufsmanagerindizes der Eurozone sowie wöchentliche US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und Frühindikatoren auf dem Plan.

USA: - ZURÜCK INS MINUS - Die US-Börsen haben am Mittwoch nach ihrer jüngsten Erholung wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Der Dow Jones Industrial schloss 0,92 Prozent tiefer bei 16 461,32 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 gab um 0,73 Prozent auf 1927,11 Punkte nach und für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,55 Prozent auf 3949,59 Punkte nach unten.

ASIEN: - AUCH RUNTER - Die asiatischen Investoren haben sich von ihren Kollegen in den USA anstecken lassen und ebenfalls den Verkaufen-Knopf gedrückt. Der Nikkei in Tokio und der Hang Seng in Hongkong lagen jeweils rund ein halbes Prozent im Minus.

^

DAX 8.940,14 0,60%

XDAX 8.866,29 -0,84%

EuroSTOXX 50 3.008,53 0,57%

Stoxx50 2.908,82 0,60%

DJIA 16.461,32 -0,92%

S&P 500 1.927,11 -0,73%

NASDAQ 100 3.949,59 -0,55%

Nikkei 225 15116,44 -0,52% (7:15 Uhr)

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - KONJUNKTURDATEN IM BLICK - Am deutschen Anleihemarkt richtet sich die Aufmerksamkeit am Donnerstag vor allem auf Wirtschaftsdaten. Im Euroraum werden die stark beachteten Einkaufsmanagerindizes für Oktober veröffentlicht. Es wird mit einer abermaligen Stimmungseintrübung gerechnet, was die Wirtschafts- und Geldpolitiker im Währungsraum zusätzlich unter Druck setzen würde. In den USA steht neben den wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt das Konjunkturbarometer des Forschungsinstituts Markit für die Industrie an. Experte Dirk Gojny von der Essener National-Bank rechnet mit einem gut behaupteten Start von Bundesanleihen.

^

Bund-Future 150,72 0,20%

T-Note-Future 127,58 -0,04%

T-Bond-Future 142,72 0,55%

°

DEVISEN: - EURO RUNTER - Nachdem der Euro am Vortag merklich gefallen war, hat der Kurs in der Nacht zu Donnerstag weiter leicht nachgegeben. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2639 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2693 Dollar festgesetzt.

^

(Alle Kurse 7:15 Uhr)

Euro/USD 1,2639 -0,08%

USD/Yen 107,27 0,12%

Euro/Yen 135,57 0,04%

°

ROHÖL - NOCH BILLIGER - Die Ölpreise stehen weiter unter Druck. Am Donnerstag konnten sie sich zunächst nicht von ihren deutlichen Verlusten am Vortag erholen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 84,56 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank ebenfalls leicht um sechs Cent auf 80,46 Dollar. Brent-Öl notiert zurzeit auf dem tiefsten Stand seit etwa vier Jahren, WTI kostet so wenig wie zuletzt vor gut zwei Jahren.