Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Edelmetalle, Gold

Wie kann man in Edelmetalle investieren?

08.01.2020 - 22:00:00

Angesichts schwieriger wirtschaftlicher Aussichten und sinkender Zinskurse überlegen immer mehr Menschen, ob sie ihr Vermögen nicht in Edelmetallen anlegen sollten. Aus gutem Grund - Gold, Silber, Platinum oder Kupfer sind in ihrem Wert sehr beständig und gerade in Krisenzeiten steigt ihr Kurs. Fast während jeder Rezession steigt die Nachfrage nach Edelmetallen - und damit ihr Preis. Das ist eine gute Entwicklung für jeden, der frühzeitig investiert hat.

Welche Investmentmöglichkeiten gibt es?

Wer erstmal die Frage geklärt hat, ob er in Gold oder Silber investieren möchte, muss sich als nächstes überlegen, wie er sein Metall anlegen und lagern möchte. Hierfür gibt es eine ganze Reihe verschiedener Optionen.

Entweder können die Edelmetalle physisch gelagert werden oder in Exhchange Traded Commodities (ETCs) angelegt werden. ETCs sind Aktien, die die Wertsteigerung der Metalle abbilden und teilweise mit physischem Metall gesichert sind.

Ebenso wie Barren oder Münzen sind ETCs bei auf den Handel mit Edelmetallen spezialisierten Händlern zu erwerben, außerdem überall dort, wo mit Wertpapieren gehandelt wird, also Banken, Börsenmaklern oder Online.

Wie können Edelmetalle gelagert werden?

Bei einem Kauf von Wertpapieren – ob mit echtem Metall gesichert oder nicht – entfällt diese Frage natürlich. Die Wertpapiere sind auf den Namen des Käufers ausgestellt und auch nur von diesem nutzbar. Bei gesicherten ETCs trägt der Käufer die Kosten für die Lagerung in Form von Depotgebühren.

Da es sich bei ETCs um Aktien handelt, entfallen auf ihren Kauf zusätzlich statt den Lagerkosten allerdings Kapitalertragssteuern.

Diese Steuern entfallen auf physisches Edelmetall in Form von Barren oder Münzen nur dann, wenn es weniger als ein Jahr im Besitz des Käufers bleibt. Sonst entfällt diese Steuer. Stattdessen fallen hier selbstverständlich Lagerkosten an. Entweder für einen Tresor in der eigenen Immobilie oder für ein entsprechendes Bankschließfach.

Diese Lagerkosten sollten bei der Überlegung, in welches Edelmetall investiert mit einbezogen werden. Schließlich benötigt Gold nur einen Bruchteil des Lagerplatz‘ und damit nur einen Bruchteil der Lagerkosten bei derselben Anlagesumme wie Silber.

Eine Dritte Möglichkeit neben dem eigenen Tresor und dem Bankschließfach ist die Lagerung beim Händler. Hier verbleibt der Barren oder die Münze nach dem Kauf beim Verkäufer, der die Ware gegen eine (in der Regel jährliche) Depotgebühr einlagert.

Vorteile von Münzen und Barren

Gold, Silber und Platinum sind vor allem in Barren erhältlich, Kupfer auch als Granulat. Die verschiedenen Anlagemöglichkeiten unterscheiden sich in ihren Kosten. Münzen sind in der Regel teurer als Barren. Eine weitere Faustregel lautet, dass je größer das Feingewicht, desto näher liegt der Preis des Barrens oder der Münze an ihrem Materialwert.

Münzen haben anders als Barren relativ hohe Prägekosten und sind damit verglichen mit ihrem reinen Materialwert teurer. Barren dagegen sind normiert und unterliegen einer hohen Nachfrage der Industrie. Das macht sie einfacher wiederverkäuflich und damit vor allem für Investoren interessant.

Ein Sammler der sich auch an seinem Kauf erfreuen möchte, ist mit einer Münze vielleicht besser beraten. Münzen aus aller Welt sind als kleine Kunstwerke erhältlich, die alle eine eigene Geschichte zu erzählen haben.