Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

De Grey Mining, Gold

De Grey beobachtet erstmals sichtbares Gold in neuer Aquila-Ausdehnung

Neueste Bohrergebnisse bestätigen, dass sich das Goldsystem Aquila, Teil der Hemi-Entdeckung des Goldexplorers De Grey Mining (WKN 633879 / ASX DEG), noch einmal rund 400 Meter weiter nach Westen erstrecken könnte als bislang nachgewiesen. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass in einigen Bohrabschnitten sichtbares Gold zu beobachten war!

Bislang hatte De Grey auf dem westlichen Teil von Aquila so genannte Air Core-Bohrungen durchgeführt, die in nur geringe Tiefe vordringen. Jetzt konnte man „ermutigende“ Ergebnisse der jüngsten Air Core-Bohrungen sowie erster Rückspülbohrungen vorlegen. Die Highlights dabei waren:

- 16 Meter mit 3,7 g/t Gold, darunter 10 Meter mit 5,4 g/t Gold,
- 16 Meter mit 2,1 g/t Gold, darunter 4 Meter mit 4,5 g/t Gold,
- 13 Meter mit 1,8 g/t Gold, darunter 2 Meter mit 3,8 g/t Gold,
- 8 Meter mit 1,6 g/t Gold und
- 4 Meter mit 2,5 g/t Gold, darunter 1 Meter mit 6,2 g/t Gold.

De Grey hat bereits ein 16 Rückspülbohrungen umfassendes Programm angestoßen, um die Vererzung entlang der neuen 400 Meter Streichenpotenzial bis in eine Tiefe von 200 Metern zu testen. Vier Bohrungen wurden bereits abgeschlossen und die restlichen Bohrlöcher sollten laut dem Unternehmen innerhalb von zwei Wochen fertiggestellt sein.

Wichtig ist dabei, dass starke Zonen verwitterter Intrusion in allen vier bisherigen Rückspülbohrungen angetroffen wurden und im Bohrloch HERC232 dabei zwei separate Abschnitte von 1 Meter Länge mit Quarzadern, innerhalb der verwitterten Intrusion, sichtbares Gold aufwiesen! Das, so De Grey Mining, sei zu diesem frühen Zeitpunkt äußerst ermutigen, da bisherige Bohrungen weder auf Aquila noch auf dem Brolga-Goldsystem wirklich sichtbares Gold aufgezeigt hätten. Auch das Auftreten von Quarzadern sei ein neues Phänomen auf Hemi, hieß es.

Weitere Air Core-Bohrungen, um die Intrusion nach Süden auszuweiten laufen bereits und De Grey plant weitere Rückspülbohrungen je nach Erfolg der bisherigen Bohrlöcher und positiver visueller Beobachtungen.

Diese jüngsten Erweiterungsbohrungen auf Aquila stellen zudem nur einen Aspekt von De Greys Strategie zur Erweiterung der Verzung auf Hem dar. Air Core-Bohrungen testen bereits die bekannte Vererzung in den Zielgebieten Scooby und Antwerp, bei denen es sich wie bei Hemi um sogenannte Intrusionen handelt. Auch andere Intrusionsziele, die durch eine vor Kurzem abgeschlossene, luftgestützte Magnetikuntersuchung entdeckt wurden, werden bereits getestet.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

@ ad-hoc-news.de | 05.08.20 12:11 Uhr