Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

WTI Update: Preisschraube dreht weiter

Die weltweite Nachfrage nach Öl steigt, bislang haben die Erdöl produzierenden Länder allerdings kaum etwas an ihrer Fördermenge verändert.

Liebe Trader,

Das sorgt zugleich für eine Verknappung und damit steigenden Ölpreis beider Sorten. Sowohl Brent als auch WTI können merklich zulegen, wobei beim Letzteren nun größere Hürden auf den Rohstoff zukommen. Investierte Anleger sollten definitiv eine Stopp-Anpassung vornehmen, aber auch die Realisierung von Teilgewinnen wäre eine sinnvolle Option an dieser Stelle. Wer sich noch an ein Long-Engagement herantrauen möchte, sollte dies mit einem entsprechenden Hebel tun, um möglichst überproportional von der letzten Kursbewegung zu profitieren.

Long-Chance:

Unter technischen Aspekten für die US-Sorte WTI lassen sich noch weitere Gewinne in den Bereich von 76,78 US-Dollar ableiten, die Luft auf aktuellem Niveau wird mit jedem Preisanstieg aber auch immer dünner. Entsprechend sollten bestehende Long-Positionen nun mit einer Stopp-Anhebung auf mindestens 74,80 US-Dollar enger abgesichert werden, aber auch die Realisierung von Teilgewinnen spielt ab sofort eine größere Rolle. Rücksetzer unter 68,00 US-Dollar sollten Anleger aber vorsichtig werden lassen, dies könnte nämlich Abschläge auf 57,23 und darunter sogar den EMA 200 bei 55,81 US-Dollar auslösen.

Widerstände: 73,28 / 74,34 / 76,78 / 78,32 / 79,33 / 80,95 US-Dollar

Unterstützungen: 71,38 / 69,55 / 67,84 / 66,29 / 65,43 / 63,57 US-Dollar

Wochenchart:

23062021_wti_wo

WTI Oil-Future; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 73,17 US-Dollar; 10:15 Uhr, Handelsplatz: MarketsX

@ ad-hoc-news.de , Rafael S. Müller | 23.06.21 09:18 Uhr