Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

USD/JPY Analyse: Bullen geben Gas

Beim Währungspaar US-Dollar (USD) zum japanischen Yen (JPY) deutet sich durch den Kursanstieg an die Hochs aus Sommer dieses Jahres eine Aufbruchsstimmung unter bullischen Marktteilnehmern für den US-Dollar an und könnte infolgedessen eine neuerliche Kaufwelle bei einem erfolgreichen Ausbruch auslösen.

Liebe Trader,

Den vorausgegangenen Abwärtstrend bestehend seit Dezember 2017 konnte das Paar bereits erfolgreich überwinden, nun geraten die Verlaufshochs aus den letzten Jahren in den unmittelbaren Fokus der Händler.

Long-Chance:

Sobald das aktuelle Jahreshoch bei 111,6550 JPY per Wochenschlusskurs geknackt wird, entstehen unmittelbare Anstiegschancen an 112,2240 und darüber sogar die Jahreshochs aus Ende 2018 bei 114,5450 JPY. Bis zur vollständigen Umsetzung der Handelsidee sollten Anleger jedoch Geduld mitbringen, einige Monate könnte es durchaus dauern. Rücksetzer unter den 200-Wochen-Durchschnitt bei 108,4496 JPY dürften allerdings das bullische rasch Bild umdrehen und eine Absatzvariante sehr wahrscheinlich machen. Dies käme nämlich einem größeren Verkaufssignal mit vorläufigen Zielen bei 107,7666 und darunter sogar an rund 106,00 JPY gleich.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: LONG

_____________________________________________________________________

Einstieg per Stop-Buy-Order : 111,6550 JPY

Kursziel : 112,2240 / 114,5450 JPY

Stop : < 109,50 JPY

Risikogröße : 2,155 JPY

Zeithorizont : 2 - 3 Monate

_____________________________________________________________________

Wochenchart:

29092021_usdjpy_wo

USD/JPY; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 111,5420 JPY; Handelsplatz: Spot-Market; 14:55 Uhr

@ ad-hoc-news.de , Rafael S. Müller | 29.09.21 13:58 Uhr