Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

Software Analyse: Jetzt aber ranhalten!

Die Wertpapiere der gleichnamigen Softwarefirma Software AG stehen schon seit geraumer Zeit unter Beobachtung, besonders gegen Ende letzten Jahres hat das Unternehmen durch eine sehr interessante technische Formation auf sich aufmerksam gemacht. Dabei geht es um nichts weniger, als eine riesige inverse SKS-Formation, die sich seit Dezember 2018 im Aufbau befand. Auf diese wurde bereits in der Analyse vom 27. Dezember 2019: „Software Analyse: Dieses Bild lässt aufhorchen!“ rechtzeitig hingewiesen. Nun ist der Wert in der abgelaufenen Woche und pünktlich zu Beginn des neuen Jahres durchgestartet und konnte sich über seinen mittelfristigen Abwärtstrend bestehend seit Anfang 2018 hinwegsetzen. Damit liegt nach technischen Maßstäben nun ein klares Kaufsignal vor, allerdings bleibt noch einige wichtige Hürden zu überwinden. Trotzdem können sukzessive Long-Positionen so langsam gestartet werden, auch wenn noch mit erheblichen Schwankungen nach Ausbruch über den Abwärtstrendkanal zu rechnen ist.

Liebe Trader,

Die Wertpapiere der gleichnamigen Softwarefirma Software AG stehen schon seit geraumer Zeit unter Beobachtung, besonders gegen Ende letzten Jahres hat das Unternehmen durch eine sehr interessante technische Formation auf sich aufmerksam gemacht. Dabei geht es um nichts weniger, als eine riesige inverse SKS-Formation, die sich seit Dezember 2018 im Aufbau befand. Auf diese wurde bereits in der Analyse vom 27. Dezember 2019: „Software Analyse: Dieses Bild lässt aufhorchen!“ rechtzeitig hingewiesen. Nun ist der Wert in der abgelaufenen Woche und pünktlich zu Beginn des neuen Jahres durchgestartet und konnte sich über seinen mittelfristigen Abwärtstrend bestehend seit Anfang 2018 hinwegsetzen. Damit liegt nach technischen Maßstäben nun ein klares Kaufsignal vor, allerdings bleibt noch einige wichtige Hürden zu überwinden. Trotzdem können sukzessive Long-Positionen so langsam gestartet werden, auch wenn noch mit erheblichen Schwankungen nach Ausbruch über den Abwärtstrendkanal zu rechnen ist.

Long-Chance:

Der erste Schritt wurde in der abgelaufenen Woche mit dem Anstieg über den Abwärtstrend um 32,00 Euro gemacht. Weitere Ziele lassen sich nun am EMA 200 bei 34,38 Euro und den Jahreshochs aus 2019 bei 34,38 sowie 35,22 Euro ableiten. Eine nahezu sichere Aktivierung der inversen SKS-Formation kann aber erst oberhalb der Höchststände aus dem abgelaufenen Jahr erfolgen. Übergeordnetes Ziel stellt weiterhin das Niveau um 40,00 Euro dar, womit dies als mittelfristiges Ziel zu nennen wäre. Eine Verlustbegrenzung sollte bei einem Long-Einstieg das Niveau von vor erst 30,00 Euro allerdings nicht übersteigen! Ein Kursrutsch darunter würde unweigerlich Abgaben in Richtung 28,00 Euro forcieren, darunter könnte es sogar zu einem erneuten Test der Kursmarke von rund 26,00 Euro kommen. Dies würde allerdings auf einen Fehlausbruch und womöglich noch weitere Abgaben hindeuten.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: LONG

_____________________________________________________________________

Einstieg per Market-Buy-Order : 32,71 Euro

Kursziel : 33,47 / 34,38 / 40,00 Euro

Stop : < 30,00 Euro

Risikogröße pro CFD : 2,71 Euro

Zeithorizont : 1 - 3 Monate

_____________________________________________________________________

Wochenchart:

13012020_software_wo

Software AG.; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 32,71 Euro; Handelsplatz: Xetra; 08:10 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSXhttps://www.trading-house.de/markets/?ref=nl-cfd-blog&ref2=adhoc

@ ad-hoc-news.de | 13.01.20 08:11 Uhr