Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

Gold-Future Analyse: Vor wichtiger Bewährungsprobe

In dieser Woche präsentiert sich der Gold-Future äußerst fest und versucht sich über eine erste große Hürde hinwegzusetzen.

Liebe Trader,

Angefeuert wird die Goldrallye unter anderem von weiter anhaltenden Inflationsängsten unter Investoren. Diese haben seit Ausbildung eines Doppelbodens im Bereich von 1.676 US-Dollar im ersten Quartal 2020 zu einem Trendwechsel und im April sogar ein Ausbruch über den letzten kurzfristigen Abwärtstrend geführt. Infolgedessen konnte ein Zugewinn an die erste markante Hürde von 1.865 US-Dollar vollzogen werden, an dem sich der Gold-Future in dieser Woche versucht. Im Erfolgsfall könnte dies weiteres Kurspotenzial freisetzen und erlaubt es fortgesetzte Long-Positionen auf einen weiteren Anstieg des Goldpreises abzuschließen.

Long-Chance

Sollte sich zum Ende dieser Handelswoche ein eindeutiger Kursanstieg über das Niveau von 1.865 US-Dollar abzeichnen, würde der nächste Zielbereich um 1.920 US-Dollar in den Fokus der Händler geraten. Darüber könnte sogar ein Test der Widerstandszone um 1.965 US-Dollar vollzogen werden, wenn die Aufwärtsdynamik in der aktuellen Form beibehalten wird. Rücksetzer unter ein Niveau von 1.825 US-Dollar dürften jedoch vermehrt wieder Verkäufer auf den Plan rufen und zu Abschlägen auf rund 1.800 US-Dollar führen. Darunter müsste noch einmal der Doppelboden um 1.765 US-Dollar als Unterstützung herhalten.

Widerstände: 1.865 / 1.875 / 1.901 / 1.920 / 1.965 / 1.992 US-Dollar

Unterstützungen: 1.843 / 1.836 / 1.808 / 1.787 / 1.764 / 1.741 US-Dollar

Wochenchart:

18052021_gold_wo

Gold-Future; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1.866,90 US-Dollar; Handelsplatz: MarketsX; 17:40 Uhr

@ ad-hoc-news.de , Rafael S. Müller | 18.05.21 16:44 Uhr