Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

Gilead Sciences Analyse: Befreiungsschlag gelungen

Anteilsscheine des US-Pharmakonzerns Gilead Sciences konnten zuletzt einen wichtigen Befreiungsschlag durch einen Anstieg über den 200-Wochen-Durchschnitt bei 69,16 US-Dollar vollziehen und haben sich somit weiteres Potenzial erkämpft.

Liebe Trader,

An der seit Jahren laufenden Seitwärtsspanne zwischen grob 60,00 und 85,00 US-Dollar ändert dieser Umstand zwar noch nichts, weitere Anstiegschancen sind aber klar gegeben und sollten nicht ungenutzt bleiben. Besonders Nachzügler stehen wieder im Fokus der Anleger und werden sukzessive hochgehandelt.

Long-Chance:

Ein Blick auf den aktuellen Kursverlauf erlaubt sogar ein Direktinvestment, Ziele lassen sich bei 75,00 US-Dollar und darüber an den Sommerhochs aus 2020 um 78,90 US-Dollar für Gilead Sciences ableiten. Spätestens an der mehrjährigen Hürde von 85,00 US-Dollar dürften aber wieder größere Gewinnmitnahmen bevorstehen. Abgesichert wird die Aktie vergleichsweise gut durch das Unterstützungsniveau verlaufend um den EMA 200 sowie der Kursmarke von 69,50 US-Dollar. Geht es dagegen unter 65,00 US-Dollar abwärts, drohen unmittelbare Rückfallrisiken auf rund 60,00 US-Dollar.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: LONG

_____________________________________________________________________

Einstieg per Market-Buy-Order : 72,50 US-Dollar

Kursziel : 78,90 / 85,00 US-Dollar

Stop : < 69,50 US-Dollar

Risikogröße pro CFD : 3,00 US-Dollar

Zeithorizont : 2 - 3 Monate

_____________________________________________________________________

Wochenchart:

20082021_gilead_wo

Apple Inc.; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 72,50 US-Dollar; Handelsplatz: NYSE; 17:20 Uhr

@ ad-hoc-news.de , Rafael S. Müller | 20.08.21 16:29 Uhr