Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

EUR/PLN Analyse: Euro übernimmt wieder die Führung!

Beim Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty(PLN) lohnt sich immer mal wieder ein Blick auf den mittelfristigen Kursverlauf. Seit Sommer 2018 herrscht zwar eine ausgeprägte Seitwärtsbewegung mit wechselnden Trendverläufen zwischen den Kursmarken von 4,40 und 4,2358 PLN an. Bietet aber sogleich immer wieder vielversprechende Handelsansätze an den Grenzmarken. Die letzte größere Kursbewegung war abwärts gerichtet und führte das Paar auf das untere Niveau der Handelsspanne um 4,2358 PLN abwärts. Dort scheint das Paar wieder zur Oberseite abzuprallen und bietet alleine durch diesen Umstand einen spekulativen Long-Ansatz. Knallharte Trendwendesignale sind zwar noch nicht ableitbar, könnten aber in den nächsten Tagen bei fortschreitenden Kursgewinnen aber noch aufkommen. Einem kleinen Gedankenspiel könnte sogar seit Dezember letzten Jahres eine inverse SKS-Formation entspringen und mittelfristig eine Rückkehr an die obere Handelsspanne ermöglichen.

Liebe Trader,

Beim Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty(PLN) lohnt sich immer mal wieder ein Blick auf den mittelfristigen Kursverlauf. Seit Sommer 2018 herrscht zwar eine ausgeprägte Seitwärtsbewegung mit wechselnden Trendverläufen zwischen den Kursmarken von 4,40 und 4,2358 PLN an. Bietet aber sogleich immer wieder vielversprechende Handelsansätze an den Grenzmarken. Die letzte größere Kursbewegung war abwärts gerichtet und führte das Paar auf das untere Niveau der Handelsspanne um 4,2358 PLN abwärts. Dort scheint das Paar wieder zur Oberseite abzuprallen und bietet alleine durch diesen Umstand einen spekulativen Long-Ansatz. Knallharte Trendwendesignale sind zwar noch nicht ableitbar, könnten aber in den nächsten Tagen bei fortschreitenden Kursgewinnen aber noch aufkommen. Einem kleinen Gedankenspiel könnte sogar seit Dezember letzten Jahres eine inverse SKS-Formation entspringen und mittelfristig eine Rückkehr an die obere Handelsspanne ermöglichen.

Long-Chance:

Aus dem Stand heraus sind lediglich spekulative Long-Ansätze vertretbar. Ein erstes mögliches Zielniveau stellt die Marke von 4,2546 PLN dar. Darüber könnte es weiter in den Bereich der markanten und deutlich größeren Hürden bei 4,2735 PLN weiter aufwärtsgehen. An dieser Stelle trifft der Wert EUR/PLN schließlich auf seinen kurzfristigen Abwärtstrend bestehend seit Anfang September letzten Jahres und dürfte wieder zur Unterseite abprallen. Alleine für diese Wegstrecke lohnt es sich bei einem dazugehörigen Chancen-Risiko-Verhältnis (CRV) von 1,8 zu 1 ein entsprechendes Long-Instrument anzuwenden und überdurchschnittlich hiervon zu partizipieren. Eine Verlustbegrenzung sollte selbstredend unter den jüngsten Verlaufstiefs von 4,2295 PLN angesetzt werden. Ein Bruch des Stopp-Niveaus würde unweigerlich zu einer Abwärtstrendfortsetzung sowie Verlusten in den Bereich von 4,20 PLN führen, darunter könnte der Wert sogar noch einmal Anlauf auf die Tiefstände aus Anfang 2018 um 4,1254 PLN nehmen.

Widerstände: 4,2496 / 4,2546 / 4,2626 / 4,2651 / 4,2684 / 4,2735

Unterstützungen: 4,2420 / 4,2367 / 4,2358 / 4,2310 / 4,2295 / 4,2243

Tageschart:

08012020_eur-pln_tag1

EUR/PLN; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 4,2451 PLN; Handelsplatz: Spot-Market; 06:45 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSXhttps://www.trading-house.de/markets/?ref=nl-cfd-blog&ref2=adhoc

@ ad-hoc-news.de | 08.01.20 06:57 Uhr