Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

EUR/CHF Analyse: Aufwärtsbewegung intakt

Übergeordnet herrscht seit dem tiefen Kurssturz des Euro (EUR) zum Schweizer Franken (CHF) ausgelöst durch die Aufhebung der Wechselkursgrenze der Schweizer Notenbank von 1 zu 1,20 seit Anfang 2015 ein langfristiger Aufwärtstrend bei diesem Paar. Dieser drückte den Wert zurück an die einstige Wechselkursgrenze von 1,20 CHF wieder aufwärts. Ab Mitte 2018 schwächte sich der Euro gegenüber dem Schweizer Franken aber merklich wieder ab und musste einen Rücksetzer zurück auf 1,0810 CHF hinnehmen. Seit September läuft von diesem Niveau aus aber wieder eine Erholungsbewegung, die an die Zwischentiefs aus Juni dieses Jahres aufwärts gereicht hatte. Der aktuelle Wochenstart impliziert einen möglichen Ausbruchsversuch über einen seit vier Wochen bestehenden Abwärtstrend, wodurch nun ein Folgekaufsignal zustande kommen könnte und sogar für den Aufbau von neuen Positionen geeignet wäre. Investierte Anleger sollten jetzt aber ihre Verlustbegrenzung merklich nachziehen.

Liebe Trader,

Übergeordnet herrscht seit dem tiefen Kurssturz des Euro (EUR) zum Schweizer Franken (CHF) ausgelöst durch die Aufhebung der Wechselkursgrenze der Schweizer Notenbank von 1 zu 1,20 seit Anfang 2015 ein langfristiger Aufwärtstrend bei diesem Paar. Dieser drückte den Wert zurück an die einstige Wechselkursgrenze von 1,20 CHF wieder aufwärts. Ab Mitte 2018 schwächte sich der Euro gegenüber dem Schweizer Franken aber merklich wieder ab und musste einen Rücksetzer zurück auf 1,0810 CHF hinnehmen. Seit September läuft von diesem Niveau aus aber wieder eine Erholungsbewegung, die an die Zwischentiefs aus Juni dieses Jahres aufwärts gereicht hatte. Der aktuelle Wochenstart impliziert einen möglichen Ausbruchsversuch über einen seit vier Wochen bestehenden Abwärtstrend, wodurch nun ein Folgekaufsignal zustande kommen könnte und sogar für den Aufbau von neuen Positionen geeignet wäre. Investierte Anleger sollten jetzt aber ihre Verlustbegrenzung merklich nachziehen.

Long-Chance:

Gelingt es dem Euro gegenüber dem Schweizer Franken das Niveau von grob 1,0970 CHF in dieser Woche zu behaupten, könnte sich eine Fortsetzung der bisherigen Aufwärtsbewegung zunächst an die letzten größeren Zwischenhochs von 1,1058 CHF einstellen. Aus technischer Sicht fehlt nämlich noch ein höheres Hoch (dreiwellige Kursbewegung seit September), dieses könnte sogar zeitweise in den Bereich des 200-Tage-Durchschnitts bei aktuell 1,1105 CHF aufwärts reichen und würde die Erholungsbewegung komplettieren. Spätestens an dem markanten Horizontalwiderstand von 1,1184 CHF muss wieder mit größeren Gewinnmitnahmen gerechnet werden. Für den Fall eines Kursrücksetzers des Paares unter das Niveau von 1,0930 CHF müsste hingegen mit einem raschen Test der unteren Trendkanalbegrenzung um 1,0895 CHF gerechnet werden. Ein nachhaltiger Abbruch der Erholungsbewegung könnte bei weiteren Verlusten noch einmal zu einem Test der Jahrestiefs bei 1,0810 CHF führen. Ob es bei diesen Tiefständen in 2019 bleibt, darf an dieser Stelle stark angezweifelt werden.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: LONG

_____________________________________________________________________

Einstieg per Stop-Buy-Order : 1,1010 CHF

Kursziel : 1,1058 / 1,1105 CHF

Stopp : < 1,0925 CHF

Risikogröße pro CFD : 0,0085 CHF

Zeithorizont : 3 - 6 Wochen

_____________________________________________________________________

Tageschart:

25112019tag1

EUR/CHF; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1,0986 CHF; Handelsplatz: Spot-Market; 11:25 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSX

@ ad-hoc-news.de | 25.11.19 12:35 Uhr