Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

DAX Analyse: Märkte brechen weg - Angst geht rum!

Ausschlaggebend für den massiven Kurssturz zu Beginn dieser Woche war die gezielte Ermordung eines ranghohen iranischen Generals und Chef der Elitetruppe Al-Kuds Soleimani. Der Iran hat Vergeltungsmaßnahmen angekündigt, Trump drohte zurück. Damit erreicht die Auseinandersetzung zwischen den USA und Iran eine neue Eskalationsstufe, der Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude notiert zur Stunde wieder über der Marke von 70,00 US-Dollar, Gold kletterte auf den höchsten Stand seit Anfang 2013. Der DAX-Index knickte währen dessen förmlich ein und notiert derzeit unter dem Niveau von rund 13.000 Punkten. Nach einer nur kurzzeitigen Reaktion der Märkte sieht es im Vergleich zu den Anschlägen auf eine saudische Raffinerie wie im September 2019 diesmal aber nicht aus, hierdurch könnte ein folgenschwerer Impuls für die kommenden Monate gesetzt worden sein!

Liebe Trader,

Ausschlaggebend für den massiven Kurssturz zu Beginn dieser Woche war die gezielte Ermordung eines ranghohen iranischen Generals und Chef der Elitetruppe Al-Kuds Soleimani. Der Iran hat Vergeltungsmaßnahmen angekündigt, Trump drohte zurück. Damit erreicht die Auseinandersetzung zwischen den USA und Iran eine neue Eskalationsstufe, der Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude notiert zur Stunde wieder über der Marke von 70,00 US-Dollar, Gold kletterte auf den höchsten Stand seit Anfang 2013. Der DAX-Index knickte währen dessen förmlich ein und notiert derzeit unter dem Niveau von rund 13.000 Punkten. Nach einer nur kurzzeitigen Reaktion der Märkte sieht es im Vergleich zu den Anschlägen auf eine saudische Raffinerie wie im September 2019 diesmal aber nicht aus, hierdurch könnte ein folgenschwerer Impuls für die kommenden Monate gesetzt worden sein!

Short-Chance:

Der Jahresauftakt für das deutsche Aktienbarometer gestaltete sich zunehmend schwieriger! In den ersten Handelsstunden dieser Woche geht es drunter und drüber, der DAX fiel unter das Niveau von 13.000 Punkten zurück und könnte jetzt in eine längere Korrektur schlittern. Aus technischer Sicht ergibt sich unterhalb von 12.880 Zählern weiteres Abschlagspotenzial zurück auf den Support bei rund 12.500 Punkten, wo der Index eine anschließend wieder eine Stabilisierung erfahren sollte. Auf der Oberseite kann nur ein Sprung über die Kursmarke von mindestens 13.456 Punkten für einen Aufschwung zurück an die Rekordstände aus 2018 bei 13.599 Punkten sorgen. Im weiteren Verlauf wäre sogar ein Anstieg an rund 14.000 Zähler vorstellbar. Woher allerdings derart positive Nachrichten unter den gegebenen Umständen herkommen sollen, bleibt offen.

Widerstände: 13.000 / 13.059 / 13.150 / 13.300 / 13.375 / 13.456

Unterstützungen: 12.900 / 12.880 / 12.694 / 12.598 / 12.495 / 12.279

Tageschart:

06012020_dax_tag

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.994,60 Punkte; Handelsplatz: Xetra; 11:30 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSXhttps://www.trading-house.de/markets/?ref=nl-cfd-blog&ref2=adhoc

@ ad-hoc-news.de | 06.01.20 11:36 Uhr