Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

DAX Analyse: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Wie stark die Finanzmärkte unter dem Handelskonflikt zwischen den USA und China leiden, konnten Anleger während des gestrigen Handels sehen. Nach einem neuerlichen Anlauf zur Lösung des Handelskonflikts sind die Aktienmärkte förmlich explodiert und teilweise drohenden Verkaufssignalen knapp entkommen. Nach einem Bericht der chinesischen Nachrichten Agentur Xinhua haben die USA und China ihre Handelsgespräche per Telefon wieder aufgenommen. Auch wurde ein weiteres Gespräch in zwei Wochen vereinbart. Diese Nachricht ließ das deutsche Aktienbarometer nach einem frischen Mehrmonatstief auf der Stelle drehen und direkt an die obere Trendkanalbegrenzung um 11.760 Punkten zulegen. Damit entging der Index nur knapp einem neuerlichen Verkaufssignal. Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, ein Ausbruch aus dem vorherrschenden Abwärtstrend bestehend seit Ende Juli ist noch nicht vollends geglückt.

Liebe Trader,

Wie stark die Finanzmärkte unter dem Handelskonflikt zwischen den USA und China leiden, konnten Anleger während des gestrigen Handels sehen. Nach einem neuerlichen Anlauf zur Lösung des Handelskonflikts sind die Aktienmärkte förmlich explodiert und teilweise drohenden Verkaufssignalen knapp entkommen. Nach einem Bericht der chinesischen Nachrichten Agentur Xinhua haben die USA und China ihre Handelsgespräche per Telefon wieder aufgenommen. Auch wurde ein weiteres Gespräch in zwei Wochen vereinbart. Diese Nachricht ließ das deutsche Aktienbarometer nach einem frischen Mehrmonatstief auf der Stelle drehen und direkt an die obere Trendkanalbegrenzung um 11.760 Punkten zulegen. Damit entging der Index nur knapp einem neuerlichen Verkaufssignal. Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, ein Ausbruch aus dem vorherrschenden Abwärtstrend bestehend seit Ende Juli ist noch nicht vollends geglückt.

Long-Chance:

Die Risiken für die Weltwirtschaft sind weiter präsent, erst ein Kurssprung mindestens über 11.800 Punkte dürfte dem Barometer weiteren Auftrieb in Richtung des 200-Tage-Durchschnitts bei derzeit 11.948 Punkten verleihen. Ein Sprung darüber würde weiteres Kurspotenzial in Richtung 12.100 Punkte und somit den EMA 50 und das Mittelfeld der aktuellen Handelsspanne freisetzen können. Ein Test des 200-Wochen-Durchschnitts bei 11.500 Punkten darf partout nicht ausgeschlossen werden – die Kursmuster beim DAX-Index sind als fortlaufend schwach einzuordnen. Größere Verkaufssignale werden jedoch erst darunter erwartet und dürften dem Barometer sichtlich zusetzen. Abgaben auf rund 11.000 Punkte kämen in diesem Fall nicht mehr überraschend.

Widerstände: 11.844 / 11.900 / 11.950 / 12.000 / 12.034 / 12.100

Unterstützungen: 11.636 / 11.539 / 11.500 / 11.422 / 11.299 / 11.174

Tageschart:

14082019tag

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 11.700,00 Punkte; 09:30 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETS.COM

@ ad-hoc-news.de | 14.08.19 08:50 Uhr