Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

DAX Analyse: Angepasst

Der deutsche Leitindex präsentiert sich zu Beginn dieser Handelswoche nahezu neutral und hält die Handelsspanne der letzten Tage um 12.300 Punkten weiter aufrecht.

Liebe Trader,

Doch in der Indexzusammensetzung hat sich so einiges geändert, die Lufthansa verlässt den Prime-Standard, stattdessen steigt ein weiterer Immobilienkonzern auf. Die Rede ist hierbei von Deutsche Wohnen AG. Aber auch im kleineren Bruder MDax gibt es Veränderungen, wie die Deutsche Börse zuvor festgelegt hatte, Ströer SE steigt auf, dafür verlässt das Unternehmen Deutsche Pfandbriefbank AG den Midcap-Index.

An der fragilen Situation beim DAX ändert dies allerdings nichts, bereits den fünften Tag in Folge tendiert das Barometer zwischen 12.132 und 12.500 Punkten auf der Oberseite grob seitwärts. Nach dem ersten Rückfall von 12.933 Punkten Anfang Juni in den Bereich der beiden gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 sowie einer Horizontalunterstützung um 11.588 Zählern fehlt nach technischem Zählalgorithmus allerdings noch ein weiteres Tief. Die Erholungsbewegung aus der letzten Woche könnte daher nur ein Zwischenanstieg gewesen sein und schon sehr bald vor dem Hintergrund eines wieder aufflammenden Konfliktes zwischen den USA und China auf neue Tiefs abwärts führen.

Short-Chance:

Ob sich dieses Szenario allerdings tatsächlich noch einstellt, bleibt unter dem gegebenen Kaufdruck fraglich. Das ist einzig und alleine die Sicht der Charttechnik. Genauso könnte es sein, dass der Abschlag von 12.933 Punkten bereits ausreicht, um die überkaufte Situation etwas abzubauen. Der seit Mitte März etablierte Aufwärtstrend ist auf jeden Fall noch intakt. Daher sollten Short-Ansätze erst bei einem klaren Bruch der Kursmarke von 11.265 Punkten in Erwägung gezogen werden, um nicht einer Bärenfalle ins Netz zu gehen. Ein Anstieg über 12.500 Punkte würde dagegen direktes Aufwärtspotenzial zurück zu den aktuellen Monatshochs von 12.933 Punkten freisetzen. Der weitere Verlauf müsste entsprechend ausgewertet werden. Verlässt der DAX-Index hingegen seinen mehrmonatigen Aufwärtstrend, kämen Abschläge in Richtung 10.100/10.250 Punkte ins Spiel.

Widerstände: 12.495 / 12.550 / 12.766 / 12.933 / 13.160 / 13.221

Unterstützungen: 12.272 / 11.965 / 11.942 / 11.791 / 11.632 / 11.409

Tageschart:

23062020_dax_tag

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.383,35 Punkte; Handelsplatz: MarketsX; 06:45 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSXhttps://www.trading-house.de/markets/?ref=nl-cfd-blog&ref2=adhoc

@ ad-hoc-news.de | 23.06.20 05:45 Uhr