Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Boerse, CFD

Brent Crude Öl Analyse: EMA 200 muss bezwungen werden!

Seit den Jahreshöchstständen bei 74,73 US-Dollar Ende April dieses Jahres hat sich der Ölpreis in den letzten Monaten signifikant entfernt, zeitweise schlug ein Wertverlust auf 55,86 US-Dollar zu Buche. In diesem Bereich konnte allerdings mit einem zweiten Standbein Anfang Oktober eine eindrucksvolle Bodenbildung gestartet werden und drückte die Notierungen in den vergangenen Wochen in den überaus wichtigen Bereich des 200-Tage-Durchschnitts (rote Linie) sowie eines Horizontalwiderstandes um 64,00 US-Dollar wieder aufwärts. Ein Kurssprung über diese Kaufmarke könnte in dieser Woche den Doppelboden nachhaltig aktivieren und weitere Käufer in den Markt locken. Das Konstrukt würde dann einer nachhaltigen Aktivierung unterliegen und auf Sicht der nächsten Monate steigende Ölpreise sehr wahrscheinlich machen.

Liebe Trader,

Seit den Jahreshöchstständen bei 74,73 US-Dollar Ende April dieses Jahres hat sich der Ölpreis in den letzten Monaten signifikant entfernt, zeitweise schlug ein Wertverlust auf 55,86 US-Dollar zu Buche. In diesem Bereich konnte allerdings mit einem zweiten Standbein Anfang Oktober eine eindrucksvolle Bodenbildung gestartet werden und drückte die Notierungen in den vergangenen Wochen in den überaus wichtigen Bereich des 200-Tage-Durchschnitts (rote Linie) sowie eines Horizontalwiderstandes um 64,00 US-Dollar wieder aufwärts. Ein Kurssprung über diese Kaufmarke könnte in dieser Woche den Doppelboden nachhaltig aktivieren und weitere Käufer in den Markt locken. Das Konstrukt würde dann einer nachhaltigen Aktivierung unterliegen und auf Sicht der nächsten Monate steigende Ölpreise sehr wahrscheinlich machen.

Long-Chance:

Sobald der Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude mindestens auf Tagesschlusskursbasis über das Niveau von 64,00 US-Dollar zulegt, wären auf Sicht der kommenden Tage Kursgewinne zunächst in den untergeordneten Widerstandsbereich von 65,26 US-Dollar möglich. Anschließend muss jedoch mit einem Rückläufer zurück auf das Ausbruchsniveau gerechnet werden, mittelfristig wird nach Abschluss des Pullbacks ein Anstieg an den kurzfristigen Abwärtstrend bestehend seit April dieses Jahres bei grob 67,10 US-Dollar favorisiert. Eine Verlustbegrenzung sollte sich aber noch unter dem 50-Tage-Durchschnitt (blaue Linie) von unter 61,33 US-Dollar aufhalten. Abgaben unter das runde Niveau von 60,00 US-Dollar könnten auf eine Schwächephase der Käufer hindeuten und würden Kursverluste sogar auf das Niveau der Doppeltiefs bei 55,86 US-Dollar sehr wahrscheinlich werden lassen.

Widerstände: 63,56 / 64,41 / 65,26 / 66,00 / 65,26 / 68,08 US-Dollar

Unterstützungen: 62,83 / 61,33 / 60,65 / 59,44 / 57,99 / 57,36 US-Dollar

Tageschart:

18112919tag

Brent Crude Oil Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 63,10 US-Dollar; 12:30 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSX

@ ad-hoc-news.de | 18.11.19 12:38 Uhr