Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Datenschutz, VPN

So investieren Sie in den Datenschutz

23.02.2021 - 21:45:00

Wenn es um den Schutz Ihrer Daten geht, haben Konsumenten tatsächlich viel mehr Kontrolle als sie denken. Virtuelle Private Netzwerke (VPNs) stellen eine einfache Möglichkeit dar, Ihre persönlichen Daten zu schützen, wenn Sie online Geschäfte tätigen.

Egal, ob Sie Rechnungen bezahlen, Ihren Kontostand überprüfen oder Geld investieren, man kann nie vorsichtig genug sein. Die erschreckende Wahrheit ist, dass Hacker nicht viel Aufwand betreiben müssen, um Ihre Identität zu stehlen. Ein Online VPN kann schnelle Abhilfe schaffen.

 
Quelle: pixabay.com

Was ist ein VPN?

Das beste VPN ist ein Programm, welches Betrüger fast augenblicklich stoppen kann. Wie funktioniert es? Es handelt sich um eine ziemlich einfache Software, die im Wesentlichen Ihre privaten Informationen mit einer undurchdringlichen Verschlüsselung umhüllt. Das bedeutet, dass Ihre persönlichen Online-Aktivitäten vertraulich bleiben.

Dazu gehören die Dateien die Sie herunterladen, die Websites, auf denen Sie Zeit verbringen, die Passwörter, die Sie verwenden und vieles mehr. All das bleibt vor virtuellen neugierigen Blicken verborgen, so dass Sie sich um Ihr Online-Banking kümmern können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie sich selbst in Gefahr bringen. VPNs schützen Sie sogar bei der Nutzung von mobilen Banking-Apps. Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung eines VPNs auch Ihre IP-Adresse und Ihren Standort verschleiert. Dies ist besonders praktisch für Leute, die ihr Online-Banking in einem öffentlichen WiFi-Netzwerk erledigen.

Was sind sensible Daten?

Sensible Daten sind wichtige Informationen, auf die niemand ohne Erlaubnis zugreifen sollte. Es ist ein weit gefasster Begriff, der Details über die religiösen Überzeugungen einer Person, politische Meinungen, genetische oder gesundheitliche Daten, rassische oder ethnische Herkunft, biometrische Daten usw. umfasst. Das Durchsickern solcher Informationen könnte jemandem finanziellen oder rufschädigenden Schaden zufügen oder für bösartige Zwecke verwendet werden, wenn sie in die falschen Hände geraten.

Im Geschäftsleben sind sensible Daten vertrauliche Daten, die das Unternehmen nicht verlassen dürfen. Das können persönliche und finanzielle Daten von Kunden sein oder wichtige Geschäftsgeheimnisse oder Strategien, die von Konkurrenten missbraucht werden könnten.

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind ein viel enger gefasster Begriff. Er umfasst Daten, mit denen eine Person identifiziert werden kann, wie z. B. Vor- und Nachname, Ausweisnummer, Führerscheindaten und andere persönlich identifizierbare Informationen. Einige dieser Daten können eine Person nur identifizieren, wenn sie mit zusätzlichen Informationen kombiniert werden. Zum Beispiel könnte jemand Sie identifizieren, indem er Ihre Wohnadresse und Ihren Namen hat. Cyberkriminelle können alle kleinen Daten, die online verfügbar sind, sammeln und sie zu einem recht umfangreichen Paket von Informationen über eine Person zusammenstellen.

Wer kann Ihre persönlichen Daten missbrauchen?

Kriminelle können persönliche Daten aus verschiedenen Gründen nutzen, unter anderem um ihre Opfer zu schikanieren oder zu belästigen. Sie können zum Beispiel ein privates Bild von Ihnen abgreifen und damit drohen, es zu veröffentlichen. Sie könnten auch den Kontext Ihres Fotos manipulieren und so Ihren Ruf schädigen. Cyberstalker können sogar persönliche Daten verwenden, um jemanden zu verfolgen oder sogar körperlich anzugreifen, während andere dies aus rein pragmatischen Gründen ausnutzen, z. B. um Ihr Geld zu erbeuten, Ihre Online-Identität zu stehlen oder Spamming zu betreiben.

Aber nicht nur Cyber-Kriminelle sind an Ihren Daten interessiert. Soziale Netzwerke, ISPs, Drittanbieter, Websites und staatliche Institutionen sammeln regelmäßig persönliche Daten und Surfgewohnheiten von Benutzern zu Marketingzwecken. Sie verwenden häufig Cookies, um Ihre digitalen Fußabdrücke zu verfolgen.

Besser geschützt mit einem VPN

Der Schutz Ihrer Privatsphäre durch VPNs ist umso relevanter, wenn man bedenkt, dass Ihr ISP jetzt legal Ihre Webaktivitäten aufzeichnen und Ihren Verlauf an Werbetreibende und andere Organisationen verkaufen kann, die etwas über Sie wissen wollen. Wenn Sie Ihrem ISP bereits Geld für die Nutzung seines Dienstes zahlen, warum sollten Sie ihm dann auch noch erlauben Ihre persönlichen Daten zu nutzen und sie zu verkaufen? Die Verwendung eines VPNs verhindert, dass Ihr ISP weiß, wo Sie sich online aufhalten.

Schlussfolgerung

Um Ihre Privatsphäre im Internet besser zu schützen, sollten ein VPN benutzen. Bei einem VPN, oder virtuelles privates Netzwerk, handelt es sich um eine jahrzehntealte Technologie, die früher hauptsächlich von großen Unternehmen genutzt wurde, um Mitarbeitern Zugang zu ihren privaten Intranets zu ermöglichen. Vor etwa einem Jahrzehnt wuchs die Nutzung von VPNs, als Techniker begannen, die Technologie für den privaten Gebrauch zu nutzen. Vor allem, um geo-blockierte Dienste zu umgehen, wie zum Beispiel Streaming-Dienste, die nicht überall verfügbar sind. Da die Sorge um die Privatsphäre in den letzten Jahren stark zugenommen hat, werden VPNs nun auch von normalen Verbrauchern genutzt.