Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Online-Versicherungen, Zeit

Online-Versicherungen werden immer beliebter

21.03.2018 - 10:33:03

Bis vor einiger Zeit führte für den Abschluss einer Versicherung kein Weg an einem Versicherungsmakler vorbei. Dabei genießt diese Berufsgruppe keinen besonders guten Ruf, denn ihr wird nachgesagt, dass sie potenzielle Kunden selten unabhängig berät. Online-Portale, mit deren Hilfe man Versicherungsangebote im Internet finden und vergleichen kann, scheinen hingegen Neutralität zu versprechen. Doch nicht immer ist es ratsam, eine Versicherung online abzuschließen.

Nur bestimmte Versicherungen sind online beliebt

Vor einem Versicherungsabschluss informiert sich die Mehrheit der potenziellen Versicherungsnehmer zunächst auf einem Online-Vergleichsportal. Auf solchen Seiten lassen sich die Konditionen der Angebote direkt vergleichen und selbst das Kleingedruckte ist auf Vergleichsseiten gut zu identifizieren. Lediglich 25 % der Interessenten beginnen ihre Suche direkt auf der Seite eines Versicherers. Die Verkaufszahlen online abgeschlossener Policen zeigen, dass es sich hierbei vor allem um diese drei Versicherungsarten handelt:

  • Private Haftpflichtversicherungen
  • Kfz-Versicherungen
  • Geräteversicherungen

Insbesondere Geräteversicherungen werden sehr häufig im Internet abgeschlossen. Beispielsweise gibt es auf den Seiten von Versicherungsmaklern passende Policen für diverse Haushalts- und Kommunikationsgeräte. Versicherungsarten, die hingegen eher auf traditionellem Wege erworben werden, sind z. B. Berufsunfähigkeitsversicherungen, die lediglich 4 % der Kunden online abschließen, oder Rentenversicherungen (3 % Abschlüsse im Internet).

Auf die Versicherung kommt es an

Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Versicherungen werden im Internet abgeschlossen, mittlerweile sind es 20 %. Diese Entwicklung wird von reinen Onlineanbietern wie Ottonova - einer digitalen Krankenversicherung - nochmals vorangetrieben, denn die klassischen Versicherer sind dadurch gezwungen, ihren Service entsprechend zu erweitern. Jeder, der eine Versicherung abschließen möchte, sollte abwägen, ob sich der Kauf im Internet wirklich anbietet, denn Online-Versicherungen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Häufig sind sie günstiger, denn die Online-Versicherer beschäftigen keine Makler und der bürokratische Verwaltungsaufwand ist wesentlich geringer, sodass sie viel Geld sparen; und diese Ersparnis geben sie in Form von günstigeren Angeboten an ihre Kunden weiter. Darüber hinaus ist es recht mühselig und zeitintensiv, in Eigenregie die Angebote verschiedener Versicherer einzuholen und zu vergleichen. Bei Online-Vergleichen erhält man hingegen einen direkten Überblick, auch Prämien und Rabatte sind sofort ersichtlich. In anderen Fällen ist es sinnvoller, den klassischen Weg über einen Versicherungsmakler zu gehen. Zum einen sind auch Online-Portale nie vollkommen unabhängig, da sie sich über Provisionen von den Versicherern finanzieren. Zum anderen haben Versicherungsvertreter im persönlichen Kontakt die Gelegenheit, mehr auf den individuellen Bedarf der Kunden einzugehen. Ist man sich beispielsweise noch gar nicht im Klaren darüber, welche Art von Versicherung genau benötigt wird, kann die Beratung durch einen Versicherungsmakler helfen, die Prioritäten zu bestimmen. Bildrechte: Flickr Insurance Pictures of Money CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten