Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Peter Altmaier

Altmaier möchte mehr ausländische Fachkräfte anwerben

29.02.2020 - 15:50:30

Peter Altmaier, Bundeswirtschaftsminister der CDU setzt sich für mehr ausländische Fachkräfte in der deutschen Wirtschaft ein.

Peter Altmaier, der Bundeswirtschaftsminister der CDU, äußerte sich in einem Beitrag für die Samstagsausgabe des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Dabei sprach er sich klar und deutlich für mehr ausländische Fachkräfte aus. Diese müsse man anwerben, um weiterhin Wachstum und Wohlstand in Deutschland sicherzustellen. Anlass für dieses Statement ist der Beginn des Einwanderungsgesetzes Anfang März. Laut Altmaier würden zukünftig Deutschlands eigene Fachkräfte alleine nicht mehr ausreichen.

Altmaier bezieht sich dabei auf die in deutschen Unternehmen kursierende Meinung über herrschenden Fachkräfte-Mangel. Demnach sähe man in deutschen Firmen den bestehenden Mangel an Fachpersonal als eines der am schwersten wiegenden Geschäftsrisiken an. Besonders seien davon kleine, aber durchaus auch mittlere Unternehmen betroffen. Diese unterlägen oft im Wettbewerb mit großen Unternehmen, wenn es um versierte Fachkräfte gehe, so Peter Altmaier weiter. Peter Altmaier ist sich sicher, dass der Mangel an qualifizierten Fachkräften auch in Zukunft eher zunehmen wird. Die Möglichkeit, dass der Mangel abnehme, sieht der Bundeswirtschaftsminister nicht. Zusätzlich verschlimmern werde sich außerdem die Situation in den nächsten Jahren durch den Wandel in der Demografie. Altmaier betont, durch diese Entwicklung sei der deutsche Wohlstand zukünftig bedroht.
Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit hingen von qualifizierten Fachkräften ab. Dies gelte vor allem für den Mittelstand, den man stark halten müsse. Ansonsten sei die Wettbewerbsfähigkeit gefährdet, da ist sich der Wirtschaftsminister sicher. Auch betreffe der Mangel an qualifiziertem Personal nicht nur große Industrieunternehmen. Dies sei ein Irrtum. Bald würden auch Bürger und Bürgerinnen diese Entwicklung zu spüren bekommen. Und zwar dann, wenn es bei der Pflege, in Bäckereien oder im Handwerk an entsprechendem Personal fehle, es zu Engpässen komme, und man einfach keine Stellen besetzen könne.
Altmaier unterstrich, er höre immer wieder von Unternehmern zwei Forderungen. Die eine sei, mehr Fachkräfte zu erhalten. Die zweite sei, dass bürokratische Abläufe dringend verschlankt werden müssten. Daher sei es dringend an der Zeit, Anstrengungen zu unternehmen, aus dem Ausland Fachkräfte nach Deutschland zu holen. Man brauche, so Altmaier weiter, eine zentrale Plattform. Diese sei für deutsche Unternehmen nötig, damit zukünftig einwanderungsinteressierte Fachkräfte tatsächlich nach Deutschland kämen. Fachpersonal aus dem Ausland benötigten Ansprechpartner und ebenso Informationen, auf die sie sich verlassen könnten, wenn sie in Deutschland einwandern wollten. Ferner schrieb Altmaier in seinem Gastbeitrag, Unternehmen und ebenso die gesamte Gesellschaft seien in der Pflicht. Deutschland sei ein attraktiver Ort zum Arbeiten. Dafür müsse man werben. Schließlich stehe man weltweit im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte, so der Bundeswirtschaftsminister in seinem Statement für das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Redaktion ad-hoc-news.de, A & Omega

@ ad-hoc-news.de