Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Autobahn

Online-Mitfahrangebote bleiben stagnieren bei einem Marktanteil von zwei Prozent

23.06.2020 - 13:21:58

Online-Dienste zur Organisation von privaten Mitfahrangeboten erreichen einen Marktanteil von zwei Prozent bei Mobilitätsdienstleistungen.

Die Nutzung von Smartphone-Apps oder spezialisierten Onlineplattformen zur Organisation von privaten Mitfahrangelegenheiten stößt bei der Bevölkerung der Bundesrepublik auf Distanz. Lediglich zwei Prozent bedienten sich der Online-Angebote, um Fahrten mit Privatfahrzeugen zu koordinieren. Auf das größte Interesse stoßen die Angebote bei jungen Menschen, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Von den 16- bis 24-Jährigen nutzten fünf Prozent die Online-Angebote, während die Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen die Fahrdienste mit vier Prozent immer noch überproportional in Anspruch nahmen.
Zur Förderung der umweltfreundlicheren Mobilität wird die Bundesregierung demnächst das Personenbeförderungsgesetz abändern. Allerdings gibt es derzeit noch Konflikte um die Absicherung des Taxigewerbes vor der privaten Konkurrenz. Dabei soll besonders die innerstädtische Personenbeförderung aus dem Angebotsspektrum der Online-Plattformen ausgeschlossen werden.
Nach erheblichen Einbrüchen des Geschäftsvolumens der Taxiunternehmen durch den gesellschaftlichen Lock-Down infolge der Corona-Pandemie, strebt die Regierungskoalition in der Neuformulierung des Beförderungsgesetztes Spezialklauseln für Taxiunternehmen an. Das Geschäft mit der innerstädtischen Personenbeförderung, hatte vor der Krise in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung der Beförderungszahlen zu vermelden. Zwischen den Jahren 2008 und 2018 nahm die Zahl der Taxiunternehmen um 6.600 auf jetzt 25.200 Betriebe zu, was einem prozentualen Anstieg von 35 Prozent entspricht. Die Gesamtumsätze der Branche wuchsen in den 10 Jahren um 78 Prozent und erreichten im Jahr 2018 ein Allzeithoch von 4,59 Milliarden Euro. Das Taxigewerbe zeigt sich dabei in der Struktur ausgesprochen heterogen. Fast ein Drittel der Betriebe bildeten Solo-Selbständige (7900). In sieben Prozent der Fälle (1760) beschäftigten die Unternehmen mehr als 20 Arbeitnehmer. Die Zahl der im Taxigewerbe Beschäftigten legte in der Dekade um 52.700 zu. Während im Jahr 2008 noch 111.400 Arbeitnehmer ihren Unterhalt durch Taxifahrten bestritten, stieg ihre Zahl auf 164.100 im Jahr 2018. Unter den Beschäftigten waren 15 Prozent Unternehmer, die in ihrem eigenen Betrieb mitarbeiteten. Im Jahr 2008 hatte der Anteil der Selbständigen noch 18 Prozent betragen.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, NeoMatrix

@ ad-hoc-news.de