Thema: Recep Tayyip Erdogan

Nato-Beitritt, Nato-Mitgliedschaft

Erdogan wütet gegen Schweden - auch mit Blick auf Wiederwahl

Forderte zuletzt von Schweden die Auslieferung von 130 Personen, die er als Terroristen betrachtet: der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Turkish Presidency/AP/dpa
Forderte zuletzt von Schweden die Auslieferung von 130 Personen, die er als Terroristen betrachtet: der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Turkish Presidency/AP/dpa

Ein in Stockholm verbrannter Koran erzürnt den türkischen Präsidenten: Mit Unterstützung auf dem Weg in die Nato könne Schweden so nicht rechnen.

dpa.de, 24.01.23 14:33 Uhr
Will den Termin für die vorgezogenen Wahlen im Alleingang durchsetzen: Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
Will den Termin für die vorgezogenen Wahlen im Alleingang durchsetzen: Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
«Es muss entschieden werden, wie viele Kräfte sich von den Bodentruppen beteiligen müssen, und dann werden Schritte unternommen»: Präsident Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
«Es muss entschieden werden, wie viele Kräfte sich von den Bodentruppen beteiligen müssen, und dann werden Schritte unternommen»: Präsident Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
«Es muss entschieden werden, wie viele Kräfte sich von den Bodentruppen beteiligen müssen, und dann werden Schritte unternommen»: Präsident Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
«Es muss entschieden werden, wie viele Kräfte sich von den Bodentruppen beteiligen müssen, und dann werden Schritte unternommen»: Präsident Recep Tayyip Erdogan. - Foto: Christoph Soeder/dpa
Hat die Türkei kurdische Stellungen in Nordsyrien angegriffen? - Foto: Christoph Soeder/dpa
Hat die Türkei kurdische Stellungen in Nordsyrien angegriffen? - Foto: Christoph Soeder/dpa
Türkeis Präsident Recep Tayyip Erdogan und Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson inspizieren eine militärische Ehrengarde während einer Begrüßungszeremonie im Präsidentenpalast. - Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa
Türkeis Präsident Recep Tayyip Erdogan und Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson inspizieren eine militärische Ehrengarde während einer Begrüßungszeremonie im Präsidentenpalast. - Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa
Russland hatte nach den Drohnenangriffen auf der Krim das Abkommen zum Transport von ukrainischem Getreide aus den Häfen im Schwarzen Meer aufgekündigt. - Foto: David Goldman/AP/dpa
Russland hatte nach den Drohnenangriffen auf der Krim das Abkommen zum Transport von ukrainischem Getreide aus den Häfen im Schwarzen Meer aufgekündigt. - Foto: David Goldman/AP/dpa
Eine Frau mit Kopftuch steht in Istanbul an der Meerenge Bosporus. - Foto: Emrah Gurel/AP/dpa
Eine Frau mit Kopftuch steht in Istanbul an der Meerenge Bosporus. - Foto: Emrah Gurel/AP/dpa
Wie hier im Jahr 2021 in Istanbul geht die türkische Polizei immer wieder gegen Pride-Veranstaltungen vor. - Foto: Emrah Gurel/AP/dpa
Wie hier im Jahr 2021 in Istanbul geht die türkische Polizei immer wieder gegen Pride-Veranstaltungen vor. - Foto: Emrah Gurel/AP/dpa