Thema: ÖPNV

9-Euro-Ticket, ÖPNV

9-Euro-Ticket-Nachfolge: Bund und Länder wollen Klarheit. Kommt bald ein ähnliches Modell zustande? ...

Drei Monate lang konnten Millionen Menschen mit dem 9-Euro-Ticket in Bussen und Regionalbahnen durch ganz Deutschland reisen. - Foto: Boris Roessler/dpa
Drei Monate lang konnten Millionen Menschen mit dem 9-Euro-Ticket in Bussen und Regionalbahnen durch ganz Deutschland reisen. - Foto: Boris Roessler/dpa

Das sommerliche Schnäppchen-Ticket für Busse und Bahnen ist passé, Fahrgäste zahlen wieder mehr.

dpa.de, 19.09.22 17:35 Uhr
Drei Monate lang konnten Millionen Menschen mit dem 9-Euro-Ticket in Bussen und Regionalbahnen durch ganz Deutschland reisen. - Foto: Boris Roessler/dpa
Drei Monate lang konnten Millionen Menschen mit dem 9-Euro-Ticket in Bussen und Regionalbahnen durch ganz Deutschland reisen. - Foto: Boris Roessler/dpa
Ein Sommer der Mobilität für 27 Euro: Die Sondertickets aus den Monaten Juni, Juli und August. - Foto: Angelika Warmuth/dpa
Ein Sommer der Mobilität für 27 Euro: Die Sondertickets aus den Monaten Juni, Juli und August. - Foto: Angelika Warmuth/dpa
Für viele Menschen ist der Bus unabdingbar, um in die Schule oder zur Arbeit zu fahren. Durch steigende Benzinpreise könnten manche Verkehrsbetriebe ihr Angebot aber nicht mehr aufrechterhalten. - Foto: Angelika Warmuth/dpa
Für viele Menschen ist der Bus unabdingbar, um in die Schule oder zur Arbeit zu fahren. Durch steigende Benzinpreise könnten manche Verkehrsbetriebe ihr Angebot aber nicht mehr aufrechterhalten. - Foto: Angelika Warmuth/dpa
Eine Straßenbahn fährt in Chemnitz in die Zentralhaltestelle ein. - Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Eine Straßenbahn fährt in Chemnitz in die Zentralhaltestelle ein. - Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Noch immer gibt es keine Nachfolgelösung für das ab September auslaufende 9-Euro-Ticket. - Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Noch immer gibt es keine Nachfolgelösung für das ab September auslaufende 9-Euro-Ticket. - Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Katharina Dröge. - Foto: Kay Nietfeld/dpa
Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Katharina Dröge. - Foto: Kay Nietfeld/dpa