Thema: Mittelmeer

Kinder, Flucht

11 Kinder ertrinken jede Woche bei der Flucht übers Mittelmeer / SOS-Kinderdörfer und SOS Humanity ...

11 Kinder ertrinken jede Woche bei der Flucht übers Mittelmeer / SOS-Kinderdörfer und SOS Humanity retten gemeinsam Leben - Foto: presseportal.de
11 Kinder ertrinken jede Woche bei der Flucht übers Mittelmeer / SOS-Kinderdörfer und SOS Humanity retten gemeinsam Leben - Foto: presseportal.de

München - Das zentrale Mittelmeer gilt als die gefährlichste Fluchtroute der Welt.

presseportal.de, 22.05.24 08:00 Uhr
Unechte Karettschildkröten sind stark von der Wassertemperatur abhängig - das könnte ihnen auch zum Verhängnis werden. - Foto: Ben Birchall/Press Association/dpa
Unechte Karettschildkröten sind stark von der Wassertemperatur abhängig - das könnte ihnen auch zum Verhängnis werden. - Foto: Ben Birchall/Press Association/dpa
Mit etwa 13.000 Blauhelm-Soldaten aus 73 Ländern ist «Unmiss» derzeit die weltweit größte Friedensmission der Vereinten Nationen. - Foto: Michael Kappeler/dpa
Mit etwa 13.000 Blauhelm-Soldaten aus 73 Ländern ist «Unmiss» derzeit die weltweit größte Friedensmission der Vereinten Nationen. - Foto: Michael Kappeler/dpa
Ein Kanu wird Boden des Braccianosees ausgegraben. Die abgenutzten Überreste der mehr als 7000 Jahre alten Kanus lassen erahnen, wie ausgeprägt das Wissen über die Seefahrt bereits in der Jungsteinzeit war. - Foto: Gibaja Et Al/2024, Plos One, C/dpa
Ein Kanu wird Boden des Braccianosees ausgegraben. Die abgenutzten Überreste der mehr als 7000 Jahre alten Kanus lassen erahnen, wie ausgeprägt das Wissen über die Seefahrt bereits in der Jungsteinzeit war. - Foto: Gibaja Et Al/2024, Plos One, C/dpa
Fregatte Brandenburg läuft ins Mittelmeer aus - Foto: presseportal.de
Fregatte "Brandenburg" läuft ins Mittelmeer aus - Foto: presseportal.de
Bojen im Meer (Archiv) - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Bojen im Meer (Archiv) - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Reste seien grob in einem Korridor zwischen Guatemala und Florida ins Meer gefallen. - Foto: Christoph Reichwein/dpa
Reste seien grob in einem Korridor zwischen Guatemala und Florida ins Meer gefallen. - Foto: Christoph Reichwein/dpa
Zerstörung im Gazastreifen: Laut der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde wurden seit Kriegsbeginn mehr als 30.000 Menschen getötet. - Foto: Adel Hana/AP/dpa
Zerstörung im Gazastreifen: Laut der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde wurden seit Kriegsbeginn mehr als 30.000 Menschen getötet. - Foto: Adel Hana/AP/dpa