Thema: Menschenrechte

Human Rights Watch, Kriegsverbrechen

Human Rights Watch: Beweise für russische Kriegsverbrechen. Nun hat Human Rights Watch neue Erkenntnisse ...

Zahlreiche Blumen und Fotos erinnern an frischen Gräber auf dem Friedhof in Irpin an dort begrabene Einwohner und Mitglieder der Territorialverteidigung, die bei der russischen Invasion in der Ukraine getötet wurden. - Foto: Mykhaylo Palinchak/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa
Zahlreiche Blumen und Fotos erinnern an frischen Gräber auf dem Friedhof in Irpin an dort begrabene Einwohner und Mitglieder der Territorialverteidigung, die bei der russischen Invasion in der Ukraine getötet wurden. - Foto: Mykhaylo Palinchak/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa

Die russischen Gräueltaten in den Kiewer Vororten Butscha, Irpin, Borodjanka und Hostomel haben weltweit Entsetzen ausgelöst.

dpa.de, 18.05.22 14:53 Uhr
Neuer Vorstand in der Stiftung EVZ - Foto: presseportal.de
Neuer Vorstand in der Stiftung EVZ - Foto: presseportal.de
Menschenrechte, Historisches

Neuer Vorstand in der Stiftung EVZ. Berlin - Jakob Meyer ...

Neuer Vorstand in der Stiftung EVZ

presseportal.de, 17.05.22 11:00 Uhr
Zu den Verschwundenen in Mexiko gehören unter anderem Aktivisten, Journalisten und Migranten. - Foto: Jair Cabrera Torres/Jair Cabrera Torres
Zu den Verschwundenen in Mexiko gehören unter anderem Aktivisten, Journalisten und Migranten. - Foto: Jair Cabrera Torres/Jair Cabrera Torres
IKEA erfindet Home Sweet Home für IDAHOTB neu - Foto: presseportal.de
IKEA erfindet "Home Sweet Home" für IDAHOTB neu - Foto: presseportal.de
Fairer Handel heißt Gerechtigkeit für alle - globale Lieferketten für Kleinbäuer*innen stärken / GEPA in Deutschland jetzt klimaneutral / Umsatzsteigerung 4,7 Prozent / Klimagerechtigkeit / Kaffeeweltmarkt - Foto: presseportal.de
Fairer Handel heißt Gerechtigkeit für alle - globale Lieferketten für Kleinbäuer*innen stärken / GEPA in Deutschland jetzt klimaneutral / Umsatzsteigerung 4,7 Prozent / Klimagerechtigkeit / Kaffeeweltmarkt - Foto: presseportal.de
Maria Aljochina beim Konzert der  russischen Punkband Pussy Riot in Berlin. - Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Maria Aljochina beim Konzert der russischen Punkband Pussy Riot in Berlin. - Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Diana Burkot (l-r), Anton Ponomarev, Maria Aljochina und Olga Borisova beim Konzert ihrer kremlkritischen und feministischen Band Pussy Riot im Funkhaus Berlin. - Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Diana Burkot (l-r), Anton Ponomarev, Maria Aljochina und Olga Borisova beim Konzert ihrer kremlkritischen und feministischen Band Pussy Riot im Funkhaus Berlin. - Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Botschafterin der Ukraine Yevheniia Filipenko bei der Sondersitzung des Menschenrechtsrates am europäischen Hauptsitz der Vereinten Nationen. - Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE/dpa
Botschafterin der Ukraine Yevheniia Filipenko bei der Sondersitzung des Menschenrechtsrates am europäischen Hauptsitz der Vereinten Nationen. - Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE/dpa
Die Aktionskünstlerin Maria Aljochina hofft auf ein freies Russland. - Foto: Uwe Anspach/dpa
Die Aktionskünstlerin Maria Aljochina hofft auf ein freies Russland. - Foto: Uwe Anspach/dpa
Die aus Masar-i-Scharif geflohene Familie einer ehemaligen Bundeswehr-Ortskraft spricht in Mainz mit Behrouz Asadi, dem Leiter der Malteser-Flüchtlingshilfe. - Foto: Peter Zschunke/dpa-Zentralbild/dpa
Die aus Masar-i-Scharif geflohene Familie einer ehemaligen Bundeswehr-Ortskraft spricht in Mainz mit Behrouz Asadi, dem Leiter der Malteser-Flüchtlingshilfe. - Foto: Peter Zschunke/dpa-Zentralbild/dpa