Thema: IAEA

IAEA, Rafael Grossi

IAEA: Gefahr von Atomunfall in Saporischschja nicht gebannt. Dort ging es erneut um die Lage im russisch ...

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Rafael Grossi, ist erneut in Kiew. - Foto: Theresa Wey/AP/dpa
Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Rafael Grossi, ist erneut in Kiew. - Foto: Theresa Wey/AP/dpa

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Rafael Grossi, ist in Kiew.

dpa.de, 06.10.22 20:48 Uhr
Die Lage der Mitarbeiter in dem ukrainischen AKW sei unhaltbar, heißt es in einem Bericht der IAEA. - Foto: Iaea Mission/Iaea Imagebank/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
Die Lage der Mitarbeiter in dem ukrainischen AKW sei unhaltbar, heißt es in einem Bericht der IAEA. - Foto: Iaea Mission/Iaea Imagebank/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
Die Lage der Mitarbeiter in dem ukrainischen AKW sei unhaltbar, heißt es in einem Bericht der IAEA. - Foto: Iaea Mission/Iaea Imagebank/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
Die Lage der Mitarbeiter in dem ukrainischen AKW sei unhaltbar, heißt es in einem Bericht der IAEA. - Foto: Iaea Mission/Iaea Imagebank/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
Raketen, die von der russischen Region Belgorod aus auf die Ukraine abgefeuert werden, sind in der Morgendämmerung über der Großstadt Charkiw zu sehen. - Foto: Vadim Belikov/AP/dpa
Raketen, die von der russischen Region Belgorod aus auf die Ukraine abgefeuert werden, sind in der Morgendämmerung über der Großstadt Charkiw zu sehen. - Foto: Vadim Belikov/AP/dpa
IAEO-Chef Rafael Grossi (2.v.l) und Mitglieder der Expertengruppe sprechen in Saporischschja mit nicht identifizierten Behördenvertretern. - Foto: Uncredited/International Atomic Energy Agency/AP/dpa
IAEO-Chef Rafael Grossi (2.v.l) und Mitglieder der Expertengruppe sprechen in Saporischschja mit nicht identifizierten Behördenvertretern. - Foto: Uncredited/International Atomic Energy Agency/AP/dpa
IAEO-Chef Rafael Grossi (2.v.l) und Mitglieder der Expertengruppe sprechen in Saporischschja mit nicht identifizierten Behördenvertretern. - Foto: Uncredited/International Atomic Energy Agency/AP/dpa
IAEO-Chef Rafael Grossi (2.v.l) und Mitglieder der Expertengruppe sprechen in Saporischschja mit nicht identifizierten Behördenvertretern. - Foto: Uncredited/International Atomic Energy Agency/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa
Das Kernkraftwerk Saporischschja steht im Südosten der Ukraine. Russische Truppen kontrollieren das Gebiet. - Foto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa