Thema: Halver

Robert, Halver

Erst AirBerlin jetzt meldet Germania Insolvenz an und auch Thomas Cook möchte seine Flieger gerne verkaufen. ...

Erst AirBerlin, jetzt meldet Germania Insolvenz an und auch Thomas Cook möchte seine Flieger gerne verkaufen. Wir haben es mit einem ruinösen Wettbewerb zu tun. Das halten die kleinen Airlines kaum durch, sagt Robert Halver (Baader Bank). Für die Lufthansa-Aktie sieht es hingegen gut aus. Mehr Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de
Erst AirBerlin, jetzt meldet Germania Insolvenz an und auch Thomas Cook möchte seine Flieger gerne verkaufen. "Wir haben es mit einem ruinösen Wettbewerb zu tun. Das halten die kleinen Airlines kaum durch", sagt Robert Halver (Baader Bank). Für die Lufthansa-Aktie sieht es hingegen gut aus. Mehr Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de

Robert Halver: Ferienflieger - wir haben es mit einem ruinösen Wettbewerb zu tun

inside-wirtschaft.de, 11.02.19 07:08 Uhr
Die Deutsche Bank kommt voran - beim Stellenabbau. Bis Dezember 2018 lag sie bei unter 92.000 Beschäftigten. Somit konnte sie schneller als gedacht den Kostengürtel enger schnallen. Im Hinblick auf eine Fusion mit der Commerzbank sagt Robert Halver (Baader Bank): Die Politik handelt zu spät. Eine Fusion Deutsche Bank und Commerzbank wäre vor 20 Jahren gut gewesen. Ob der Bankensektor jetzt für Anleger interessant ist, fragt Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de
Die Deutsche Bank kommt voran - beim Stellenabbau. Bis Dezember 2018 lag sie bei unter 92.000 Beschäftigten. Somit konnte sie schneller als gedacht den Kostengürtel enger schnallen. Im Hinblick auf eine Fusion mit der Commerzbank sagt Robert Halver (Baader Bank): "Die Politik handelt zu spät. Eine Fusion Deutsche Bank und Commerzbank wäre vor 20 Jahren gut gewesen." Ob der Bankensektor jetzt für Anleger interessant ist, fragt Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de