Thema: Giorgia Meloni

Giorgia Meloni, Geflüchete

Migranten in Frankreich - Paris und Rom weiter im Zwist. Italien lehnte deren Aufnahme ab. Als Folge ...

Will verhindern, dass sich noch Flüchtlinge und Migranten auf den Weg von Nordafrika in Richtung Süditalien machen: Giorgia Meloni. - Foto: Roberto Monaldo/LaPresse/dpa
Will verhindern, dass sich noch Flüchtlinge und Migranten auf den Weg von Nordafrika in Richtung Süditalien machen: Giorgia Meloni. - Foto: Roberto Monaldo/LaPresse/dpa

Das Seenotrettungsschiff «Ocean Viking» bringt 230 Migranten nach Frankreich.

dpa.de, 11.11.22 16:57 Uhr
Will verhindern, dass sich noch Flüchtlinge und Migranten auf den Weg von Nordafrika in Richtung Süditalien machen: Giorgia Meloni. - Foto: Roberto Monaldo/LaPresse/dpa
Will verhindern, dass sich noch Flüchtlinge und Migranten auf den Weg von Nordafrika in Richtung Süditalien machen: Giorgia Meloni. - Foto: Roberto Monaldo/LaPresse/dpa
Giorgia Meloni, die neue Ministerpräsidentin von Italien. - Foto: Lapresse / Roberto Monaldo/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Giorgia Meloni, die neue Ministerpräsidentin von Italien. - Foto: Lapresse / Roberto Monaldo/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (M) spricht sich bei ihrer ersten Regierungserklärung gegen die zivile Seenotrettung aus. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Der stellvertretende Ministerpräsident Italiens, Matteo Salvini, gratuliert der neuen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni bei der Vereidigungszeremonie. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Der stellvertretende Ministerpräsident Italiens, Matteo Salvini, gratuliert der neuen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni bei der Vereidigungszeremonie. - Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
Meloni ist als erste Frau in der Geschichte Italiens im Amt der Regierungschefin vereidigt worden. - Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
Meloni ist als erste Frau in der Geschichte Italiens im Amt der Regierungschefin vereidigt worden. - Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
«Wollen so schnell wie möglich vorankommen»: Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens): - Foto: Oliver Weiken/dpa
«Wollen so schnell wie möglich vorankommen»: Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens): - Foto: Oliver Weiken/dpa
«Wollen so schnell wie möglich vorankommen»: Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens): - Foto: Oliver Weiken/dpa
«Wollen so schnell wie möglich vorankommen»: Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens): - Foto: Oliver Weiken/dpa