Thema: Bank

Arthur, Brunner

Die Stimmung ist zwar gedämpft, aber auf Anleger wartet ein Dividenden-Regen sagt Arthur Brunner von ...

Die Stimmung ist zwar gedämpft, aber auf Anleger wartet ein Dividenden-Regen, sagt Arthur Brunner von der ICF Bank. Mit Blick auf die Aktienmärkte sollten sich Anleger auf größere Schwankungen einstellen. Mehr Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch. - Foto: anlegerverlag.de
"Die Stimmung ist zwar gedämpft, aber auf Anleger wartet ein Dividenden-Regen", sagt Arthur Brunner von der ICF Bank. Mit Blick auf die Aktienmärkte sollten sich Anleger auf größere Schwankungen einstellen. Mehr Details im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch. - Foto: anlegerverlag.de

Arthur Brunner: Dividenden-Regen wartet auf Anleger

inside-wirtschaft.de, 18.02.19 08:04 Uhr
Vor kurzem wurde bekannt, dass die Sparkasse Göttingen von einem Kunden viele Wochen lang mehr als 200 gefälschte Goldbarren angekauft hatte. Diese Barren sollen teilweise an Sparkassen-Kunden weiterverkauft worden sein. Jetzt stellt sich für Gold-Fans die Frage: Kann ich mir wirklich sicher sein, dass ich echtes Gold kaufe? Im Interview bei Inside Wirtschaft ist Waldemar Meyer, langjähriger Goldexperte und ehemaliger Vorstand der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft. - Foto: anlegerverlag.de
Vor kurzem wurde bekannt, dass die Sparkasse Göttingen von einem Kunden viele Wochen lang mehr als 200 gefälschte Goldbarren angekauft hatte. Diese Barren sollen teilweise an Sparkassen-Kunden weiterverkauft worden sein. Jetzt stellt sich für Gold-Fans die Frage: Kann ich mir wirklich sicher sein, dass ich echtes Gold kaufe? Im Interview bei Inside Wirtschaft ist Waldemar Meyer, langjähriger Goldexperte und ehemaliger Vorstand der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft. - Foto: anlegerverlag.de
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Die Deutsche Bank kommt voran - beim Stellenabbau. Bis Dezember 2018 lag sie bei unter 92.000 Beschäftigten. Somit konnte sie schneller als gedacht den Kostengürtel enger schnallen. Im Hinblick auf eine Fusion mit der Commerzbank sagt Robert Halver (Baader Bank): Die Politik handelt zu spät. Eine Fusion Deutsche Bank und Commerzbank wäre vor 20 Jahren gut gewesen. Ob der Bankensektor jetzt für Anleger interessant ist, fragt Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de
Die Deutsche Bank kommt voran - beim Stellenabbau. Bis Dezember 2018 lag sie bei unter 92.000 Beschäftigten. Somit konnte sie schneller als gedacht den Kostengürtel enger schnallen. Im Hinblick auf eine Fusion mit der Commerzbank sagt Robert Halver (Baader Bank): "Die Politik handelt zu spät. Eine Fusion Deutsche Bank und Commerzbank wäre vor 20 Jahren gut gewesen." Ob der Bankensektor jetzt für Anleger interessant ist, fragt Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse. - Foto: anlegerverlag.de
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur
Frankfurter Wertpapierbörse - Foto: über dts Nachrichtenagentur