Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizeimeldungen, Polizeistreife im Einsatz

Zahl der Wohnungseinbrüche 2019 laut Kriminalstatistik stark zurückgegangen

24.03.2020 - 09:53:51

Im Jahr 2019 hat die Zahl der Wohnungseinbrüche erneut stark abgenommen.

Dies folgt aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS), die am Dienstag veröffentlicht werden soll. So berichten es die im "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) zusammengefassten Tageszeitungen in ihren Ausgaben vom Dienstag. Bei der Diestahlskriminalität sei eine Abnahme um 5,9 Prozent auf 1.822.212 Fälle festzustellen, so die Kriminalstatistik.

Dies sei der niedrigste Wert seit 1987, heisst es. Grund hierfür sei besonders die erneut starke Abnahme um 10,6 Prozent beim Wohnungseinbruchsdiebstahl und um 9.7 Prozent beim Taschendiebstahl sowie um 10,2 Prozent beim Diebstahl aus und an Kraftfahrzeugen, so die Statistik weiter.

Auch bei der Gewaltkriminalität sei ein Rückgang zu verzeichnen, nämlich um 2,3 Prozent auf 1.865.377 Fälle.

56,2 Prozent der Straftaten seien aufgeklärt worden, der Wert liege somit etwas unter dem höchsten Stand aus dem Jahr 2018 mit damals 65,5 Prozent, wie aud der Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Die Zahl der Tatverdächtigen lag demnach mit 1.896.221 Personen um 1,8 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Die Mehrheit der Verdächtigen, nämlich 75,6 Prozent, sei männlichen Geschlechts. Der Anteil Nichtdeutscher an den Tatverdächtigen liege, wie auch schon im Vorjahr, bei etwa 30 Prozent, heißt es in der Kriminalstatistik, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet.

Die deutsche Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) wird seit 1953 jährlich vom Bundeskriminalamt herausgegeben und ist die bekannteste und am häufigsten zitierte Kriminalstatistik Deutschlands.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, A-1010413

@ ad-hoc-news.de