Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizeimeldungen, Polizisten

Kriminalitätsstatistik verzeichnet Rückgang der verübten Straftaten

24.03.2020 - 12:34:41

Kriminalitätsrate in Deutschland sinkt zum dritten Male in Folge.

Bundesinnenminister Horst Seehofer präsentierte am heutigen Dienstag in einer Pressekonferenz die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik (PSK) für das Jahr 2019. Dabei konnte der Innenminister einen Rückgang der polizeilich gemeldeten Straftaten vermelden. Damit setzte sich der Trend aus den letzten beiden Jahren im vergangenen Jahr fort. Die Sicherheitslage hat sich in der Bundesrepublik weiter verbessert, was die Effektivität der Arbeit unserer Sicherheitsorgane eindrucksvoll belegt, kommentierte der CSU-Politiker. In absoluten Zahlen wurden im Jahr 2019 5,436 Millionen Straftaten von der Polizei registriert. Nach Abzug von Verstößen gegen das Ausländerrecht, verbleiben 5,271 Millionen Gesetzesverstöße, womit die Gesamtzahl um 2,3 Prozent sank. Minister Seehofer verwies auf die Aufklärungsquote der Polizei, die mit 56,2 Prozent nur knapp hinter dem Rekordwert aus dem Jahr 2018 liegt. Damals konnten 56,5 Prozent der angezeigten Straftaten aufgeklärt werden. Die Polizei ermittelte insgesamt 1,896 Millionen Tatverdächtige und damit 0,36 Millionen oder 1,8 Prozent weniger als im Jahr 2018. Die überwiegende Mehrheit der Straftaten wurde von Männern begangen. In 75,6 Prozent der Fälle wurden männliche Tatverdächtige ermittelt. Der Anteil der ausländischen Tatverdächtigen lag im abgelaufenen Jahr bei knapp 30 Prozent und zeigte sich zum Jahr 2018 weitgehend stabil. Insgesamt wurden 577.241 Tatverdächtige mit ausländischem Pass von der Polizei ermittelt. Bezogen auf die Kriminalitätsformen zeigt sich ein uneinheitlicher Trend. Während bei der Diebstahl-, der Gewalt- und Wirtschaftskriminalität ein Rückgang zu verzeichnen war, gab es im Bereich der Verbreitung pornographischer Schriften, der Computerkriminalität und Widerstand gegen die Staatgewalt ein teils erheblicher Zuwachs zu verzeichnen. Die Diebstahlskriminalität ging um 5,9 Prozent zurück. Die Polizei verfolgte in diesem Bereich 1,822 Millionen Delikte. Damit konnte der Innenminister einen positiven Rekordwert vermelden, der das letzte Mal in der Bundesrepublik im Jahr 1987 erreicht wurde. Dabei konnte die Polizei einen erheblichen Rückgang der Straftaten bei Wohnungseinbrüchen (-10,6 Prozent), bei Taschendiebstahl (-9,7 Prozent) und bei Kfz-Aufbrüchen (-10,2 Prozent) vermelden. Bei der Wirtschaftskriminalität gingen die Fallzahlen sogar um fast 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Den höchsten Zuwachs mussten die Sicherheitsbehörden bei Verstößen gegen das Verbot zur Verbreitung pornographischer Schriften vermelden. Hierbei stand vor allem die Verbreitung kinderpornographischer Schriften im Mittelpunkt des negativen Trends. Mit einem Plus von 64,6 Prozent explodierten die Fallzahlen auf diesem Sektor. Vor allem bei der Verbreitung von Bildern und Videos übers Internet, konnten die Ermittler erhebliche Erfolge aufweisen. Einen positiven Effekt auf diesem Gebiet hatte ebenfalls die Kooperation mit Nicht-Regierungsorganisationen gegen Kindesmissbrauch und mit der deutschen Internetbeschwerdestelle. Verstärkt in den Focus gerieten auch Fälle von Kindesmissbrauch, die einen Zuwachs von 10,9 Prozent aufweisen. Im Bereich der Gewaltkriminalität wurden im Bundesgebiet 181.054 Fälle registriert (-2,3 Prozent), wobei 133.084 Fälle von schwerer Körperverletzung gezählt wurden. Im Bereich der Computerkriminalität, war eine Steigerung von 9 Prozent festzustellen. Auch bei Delikten gegen Staatsorgane, musste mit 8 Prozent ein deutlicher Zuwachs vermeldet werden.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, NeoMatrix

@ ad-hoc-news.de