Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internationale Politik

Franziska Giffey für Armin Laschet als CDU-Chef

07.03.2020 - 14:46:55

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey (SPD), unterstützt die Bewerbung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet für das Amt des CDU-Vorsitzenden.

Zwar handele es sich um eine interne Entscheidung der CDU, sie persönlich drücke aber dem Team von Armin Laschet und Jens Spahn die Daumen, so sagte die SPD-Politikerin gegenüber den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (RND) (Ausgaben vom Samstag).

Gefragt, ob eine weitere Zusammenarbeit in der Großen Koalition mit einem möglichen CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz nicht sehr schwierig würde, erklärte sie, ihrer Ansicht nach müsse man "mit den vorhandenen Ressourcen flexibel umgehen". Zur weiteren Zusammenarbeit in der Großen Koalition stellte Giffey fest, es gebe einen Koalitionsvertrag als Arbeitsgrundlage, "egal, für wen sich die CDU entscheidet". Die Sozialdemokraten blieben etwa bei den Themen Frauenförderung und Kampf gegen den Rassismus bei ihrer klaren Linie. "Das ist fester Teil unserer Grundüberzeugungen", machte die SPD-Politikerin deutlich. Darüber werde die SPD sich auch mit der neuen Führung der Christdemokraten auseinandersetzen. Giffey machte klar, die CDU müsse nach den Geschehnissen von Thüringen ihr Verhältnis zur Partei Die Linke überdenken. "Leben ist das, was passiert, während Du dabei bist, andere Pläne zu machen", sagte die 41-jährige Politikerin. Die Ereignisse in Thüringen hätten gezeigt, dass auf der reinen Lehre gegründete und auf einer höheren Ebene getroffene Entscheidungen nicht immer zur Realität passten. In einem solchen Fall brauche man "einen Plan B. Den hat die CDU nicht gehabt". Das werde künftig aber erforderlich sein, um politisch handlungsfähig bleiben zu können, erklärte die Sozialdemokratin Franziska Giffey, die seit 2018 Familienministerin im Kabinett Merkel ist, gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

 

Redaktion ad-hoc-news.de, RSM

@ ad-hoc-news.de