Produktion/Absatz, Politik/Regierungen

Auch kleine Online-Plattformen müssen ab Samstag strengere Regeln etwa beim Verbraucherschutz und der Transparenz bei Werbeeinblendungen einhalten.

17.02.2024 - 07:10:53

Strengere Regeln für Internetkonzerne treten in Kraft

Nach Angaben der EU-Kommission muss den Nutzerinnen und Nutzern beispielsweise die Möglichkeit gegeben werden, illegale Inhalte, Waren und Dienstleistungen zu melden.

Anbieter sehr großer Online-Plattformen wie Google US02079K1079, Amazon US0231351067 oder YouTube müssen sich bereits seit August 2023 an die Regeln - die zum Gesetz über digitale Dienste (DSA) gehören - halten. Für die Überwachung der Onlineriesen ist die EU-Kommission zuständig. Für kleinere Anbieter, die nun nachziehen müssen, ist das in Deutschland die Bundesnetzagentur. Ein Beispiel für einen Dienst, der jetzt unter den DSA fällt, ist der Onlinemarkt Kleinanzeigen.de.

Die Plattformen müssen ihren Nutzern Informationen über die ihnen angezeigten Anzeigen zur Verfügung stellen - also zum Beispiel, warum die Anzeigen ihnen gezeigt werden und wer für die Werbung bezahlt hat. Außerdem sollen Minderjährige besonders geschützt werden. So ist es verboten, sie gezielt mit Werbung anzusprechen, die auf persönlichen Daten beruht.

Der Digitalverband Bitkom spricht von einem Meilenstein für Internetnutzer in der EU. Verbraucher würden besser vor Desinformation, Hassrede oder Produktfälschungen geschützt, und die Sicherheit im Netz werde deutlich verstärkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Apple muss WhatsApp und Threads aus chinesischem App Store löschen Die chinesische Regierung hat Apple US0378331005 die Chat-Anwendung WhatsApp aus dem App Store in China entfernen lassen. (Politik, 19.04.2024 - 07:05) weiterlesen...

Sinkende Baugenehmigungen: Linke schlägt 20-Milliardenfonds vor Die Linken-Vorsitzende Janine Wissler hat angesichts der sinkenden Zahl von Baugenehmigungen für Wohnungen die Bundesregierung dazu aufgefordert, einen Wohnungsbaufonds in Höhe von 20 Milliarden Euro aufzulegen. (Wirtschaft, 19.04.2024 - 06:16) weiterlesen...

Fahrerlose Lastwagen kommen auf die Autobahn Der Lkw-Bauer MAN testet fahrerlose Lastwagen seit einigen Tagen auf der Autobahn. (Politik, 18.04.2024 - 15:38) weiterlesen...

Bayern: Landesstelle Glücksspielsucht kritisiert staatliches Online-Casino Tausende Euro bei Poker, Black Jack oder Roulette im Internet setzen - dass das in Bayern nun erstmals auch von staatlicher Seite angeboten wird, löst bei Spielsucht-Experten Kritik und Sorge aus. (Politik, 18.04.2024 - 06:29) weiterlesen...

Wissing bei Test fahrerloser Lastwagen auf der Autobahn Der Lkw-Hersteller MAN hat Anfang April die Genehmigung zur Erprobung fahrerloser Lastwagen auf der Autobahn erhalten. (Politik, 18.04.2024 - 05:50) weiterlesen...

Lauterbach will Klinikreform trotz Differenzen vorantreiben Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach setzt trotz anhaltender Differenzen mit den Ländern auf zügige nächste Schritte zur geplanten Krankenhausreform. (Politik, 17.04.2024 - 19:19) weiterlesen...