Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gewerbeversicherung Test, Gewerbeversicherung

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen sind für Unternehmen aller Branchen ein unverzichtbarer Bestandteil der individuellen Absicherung.

18.05.2015 - 14:37:49

Schwach im Test: Gewerbeversicherer optimieren Angebote. Jetzt haben sich einige Versicherer die letzten Testergebnisse zu Herzen genommen und gehen mit neuen Produkten an den Markt, um ihren Kunden einen noch besseren Schutz bei Haftpflichtschäden zu bieten. Allen voran die AXA und die Zurich platzieren neue Tarife für die Haftpflichtversicherung, und auch ein Schutz gegen die Risiken aus dem Mindestlohngesetz ist jetzt am Markt zu finden. Es bleibt abzuwarten, wie die neuen Produkte nach Meinung der Analysten im Test des Jahres 2015 abschneiden. Frühere Testergebnisse zur Gewerbeversicherung, findet man auf http://www.gewerbeversicherung-ratgeber.de/   Neue Lösungen für Kleinunternehmen Die AXA spricht mit ihrem Tarif ProfiSMART bevorzugt Kleinunternehmen mit einem Umsatz unter 500.000 Euro im Jahr an. Es handelt sich um eine kombinierte und branchenspezifische Haftpflicht- und Inhaltsversicherung, die um Assistance-Leistungen ergänzt wird. Mit solchen Assistance-Leistungen wollen viele Versicherer noch attraktiver für ihre Kunden werden, offenbar folgt die AXA genau diesem Ansatz. Der Tarif sieht eine Grunddeckung sowie individuelle Leistungen für einzelne Branchen und deren spezifische Risiken vor. In Frage kommt der Tarif für Unternehmen aus der Gastronomie, Wein- und Delikatessenhändler, für Friseure, Maler und Einzelhändler in der Textilbranche. Der Versicherungsschutz umfasst eine Grunddeckung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von bis zu drei Millionen Euro. Hinzu kommen eine Umwelthaftpflicht, eine Umweltschadenversicherung und eine Inhaltsversicherung für die Gefahren Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Auch eine Ertragsausfallversicherung über 200.000 Euro ist vorgesehen.   Zurich mit neuer Tarifstruktur Auch die Zurich Versicherung hat ihre Tarifstruktur für gewerbliche Kunden überarbeitet. Die bisher recht komplexe Architektur für Sach- und Haftpflichtversicherungen für Firmenkunden wurde ganz abgeschafft. Der Versicherer bringt nun ein modular aufgebautes Baukastensystem, das einen massgeschneiderten Versicherungsschutz verspricht. Zur Zielgruppe gehören Kunden aus Handel, Handwerk und Produktion, der Umsatz soll 50 Millionen Euro im Jahr nicht überschreiten. Damit dürfen sich neben kleinen Unternehmen vor allem auch Mittelständler von der neuen Produktpalette angesprochen fühlen. Alle fünf Module werden in einem Versicherungsschein gebündelt, so dass letztlich ein überschaubarer Versicherungsschutz besteht. Zur Auswahl stehen eine Inhaltsversicherung, eine Ertragsausfallversicherung, eine Gebäude-, Betriebsschliessung und eine Mietverlustversicherung. Das Modul „Haftpflicht“ deckt die Betriebs-, Produkt-, Privat-, Umwelt- und Umweltschadenhaftpflicht ab. Auf Wunsch stehen für Mischbetriebe oder für spezialisierte Unternehmen weitere individuelle Module zur Verfügung.   Mindestlohn birgt unbekannte Risiken   Aus dem neuen Mindestlohngesetz können sich für Unternehmen bisher unerwartete Gefahren ergeben. Die Aktiv Assekuranz Makler GmbH platziert sich derzeit als Spezialversicherungsmakler für das Transport- und Logistikgewerbe. Die Versicherung will Haftungsansprüche aus dem Mindestlohngesetz absichern. Die Oskar Schunck GmbH & Co. KG bietet ebenfalls Versicherungslösungen für diese Risiken an. Es besteht Versicherungsschutz für den Fall der Inanspruchnahme des Versicherten und für die Abwehr von unberechtigten Forderungen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neuen Tarife in den nächsten Tests für die Gewerbeversicherung behaupten.

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen sind für Unternehmen aller Branchen ein unverzichtbarer Bestandteil der individuellen Absicherung. Jetzt haben sich einige Versicherer die letzten Testergebnisse zu Herzen genommen und gehen mit neuen Produkten an den Markt, um ihren Kunden einen noch besseren Schutz bei Haftpflichtschäden zu bieten. Allen voran die AXA und die Zurich platzieren neue Tarife für die Haftpflichtversicherung, und auch ein Schutz gegen die Risiken aus dem Mindestlohngesetz ist jetzt am Markt zu finden. Es bleibt abzuwarten, wie die neuen Produkte nach Meinung der Analysten im Test des Jahres 2015 abschneiden. Frühere Testergebnisse zur Gewerbeversicherung, findet man auf http://www.gewerbeversicherung-ratgeber.de/

 

Neue Lösungen für Kleinunternehmen

Die AXA spricht mit ihrem Tarif ProfiSMART bevorzugt Kleinunternehmen mit einem Umsatz unter 500.000 Euro im Jahr an. Es handelt sich um eine kombinierte und branchenspezifische Haftpflicht- und Inhaltsversicherung, die um Assistance-Leistungen ergänzt wird. Mit solchen Assistance-Leistungen wollen viele Versicherer noch attraktiver für ihre Kunden werden, offenbar folgt die AXA genau diesem Ansatz. Der Tarif sieht eine Grunddeckung sowie individuelle Leistungen für einzelne Branchen und deren spezifische Risiken vor. In Frage kommt der Tarif für Unternehmen aus der Gastronomie, Wein- und Delikatessenhändler, für Friseure, Maler und Einzelhändler in der Textilbranche. Der Versicherungsschutz umfasst eine Grunddeckung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von bis zu drei Millionen Euro. Hinzu kommen eine Umwelthaftpflicht, eine Umweltschadenversicherung und eine Inhaltsversicherung für die Gefahren Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Auch eine Ertragsausfallversicherung über 200.000 Euro ist vorgesehen.

 

Zurich mit neuer Tarifstruktur

Auch die Zurich Versicherung hat ihre Tarifstruktur für gewerbliche Kunden überarbeitet. Die bisher recht komplexe Architektur für Sach- und Haftpflichtversicherungen für Firmenkunden wurde ganz abgeschafft. Der Versicherer bringt nun ein modular aufgebautes Baukastensystem, das einen massgeschneiderten Versicherungsschutz verspricht. Zur Zielgruppe gehören Kunden aus Handel, Handwerk und Produktion, der Umsatz soll 50 Millionen Euro im Jahr nicht überschreiten. Damit dürfen sich neben kleinen Unternehmen vor allem auch Mittelständler von der neuen Produktpalette angesprochen fühlen. Alle fünf Module werden in einem Versicherungsschein gebündelt, so dass letztlich ein überschaubarer Versicherungsschutz besteht. Zur Auswahl stehen eine Inhaltsversicherung, eine Ertragsausfallversicherung, eine Gebäude-, Betriebsschliessung und eine Mietverlustversicherung. Das Modul „Haftpflicht“ deckt die Betriebs-, Produkt-, Privat-, Umwelt- und Umweltschadenhaftpflicht ab. Auf Wunsch stehen für Mischbetriebe oder für spezialisierte Unternehmen weitere individuelle Module zur Verfügung.

 

Mindestlohn birgt unbekannte Risiken

 

Aus dem neuen Mindestlohngesetz können sich für Unternehmen bisher unerwartete Gefahren ergeben. Die Aktiv Assekuranz Makler GmbH platziert sich derzeit als Spezialversicherungsmakler für das Transport- und Logistikgewerbe. Die Versicherung will Haftungsansprüche aus dem Mindestlohngesetz absichern. Die Oskar Schunck GmbH & Co. KG bietet ebenfalls Versicherungslösungen für diese Risiken an. Es besteht Versicherungsschutz für den Fall der Inanspruchnahme des Versicherten und für die Abwehr von unberechtigten Forderungen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neuen Tarife in den nächsten Tests für die Gewerbeversicherung behaupten.

@ ad-hoc-news.de