Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BÖRSENLEXIKON ARTIKEL

CRB, Futures

CRB Futures Index (RJ/CRB)

Der CRB Index ist der älteste Rohstoffindex und ist auch heute noch weit verbreitet. CRB steht dabei für Commodity Research Bureau. Seit seiner ersten Berechnung im Jahr 1957 wurde der Index im Laufe der Zeit mehrfach umgestaltet. Der Index enthielt zu Beginn insgesamt 28 Rohstoffe, unter anderem auch Eier, Kartoffeln, Zwiebeln oder Schweinefett. Für jeden Rohstoff ging in die Indexberechnung jeweils der Durchschnitt der Futureskontraktpreise von mehreren Fälligkeiten ein. Anfänglich wurden beispielsweise alle Futureskontrakte herangezogen, die innerhalb eines Jahres fällig wurden. Die Zusammensetzung der im Index enthaltenen Futures änderte sich, sobald ein Future mit Fälligkeit in einem Jahr hinzukam und in je nach Rohstoff unterschiedlichen Abständen der nahe Future aus dem Index ausschied. Der Index ließ sich also nicht durch eine Handelsstrategie nachbilden, weil die daraus resultierenden Preisunterschiede nicht durch eine Anpassung der Gewichte der Kontrakte im Index ausgeglichen wurden. Dieses Grundproblem des Index haben auch die neun Revisionen des Index von 1961 bis 1995 nicht lösen können. Der Index konnte weiterhin nicht als Benchmark für Finanzprodukte genutzt werden, da man sich darauf beschränkte, die Zusammensetzung oder die Anzahl der in die Berechnung einbezogenen Futureskontrakte zu verändern. Aus dem Indexstand des CRB ließ sich allenfalls eine Aussage über die allgemeine Inflation der Rohstoffmärkte ablesen. Das Indexkonzept wurde erst mit der zehnten Revision des Index im Mai 2005, mit der eine Umbenennung in Reuters/Jeffries CRB Index ("RJ/CRB") einherging, grundlegend geändert. Der Index bezieht sich seitdem nicht mehr auf eine Reihe von Futureskontrakten der nächsten sechs Monate in geometrischer Gewichtung zueinander, sondern nur auf genau einen nahen Kontrakt, der darüber hinaus regelmäßig gerollt wird. Der Index umfasst derzeit 19 Rohstoff-Futureskontrakte. Spotrohstoffe waren bis 1973 im Index vertreten. Nicht ganz so einfach zu beschreiben ist die Gewichtung der einzelnen Rohstoffe. Die Rohstoffe werden zunächst in vier Kategorien eingeteilt: Kategorie I heißt Petroleum und beinhaltet die Energierohstoffe mit Ausnahme von Erdgas. Im Index wird dieser Gruppe das konstante Gewicht von 33 % zugewiesen. Es wird von den Indexsponsoren für ideal gehalten, um die Bedeutung von Energiepreisen für die Ökonomie widerzuspiegeln. Die drei Rohstoffe in Kategorie I werden zueinander in Relation zu ihrem Handelsvolumen gewichtet. So macht Rohöl mit 23 % den größten Anteil im Energiebereich aus, hingegen erhalten Heizöl und Benzin je 5 % Gewicht. Kategorie II enthält weitere sieben Rohstoffe und bildet die Gruppe der hochliquiden Rohstoffe. In dieser Gruppe wird jedem Rohstoff, darunter Gold und Kupfer das feste Gewicht von 6 % zugewiesen. Kategorie III beinhaltet die liquiden Rohstoffe. Ihr gehören weitere vier Rohstoffe an, deren Gewicht jeweils 5 % beträgt, darunter Kaffee und Baumwolle. In Kategorie IV schließlich finden sich die so genannten "Diversifikations-Rohstoffe", die jeweils nur mit 1 % in die Indexberechnung eingehen. Hierzu gehören unter anderem Nickel und Chicago-Weizen. Monatlich wird eine Umschichtung vorgenommen, um die Gewichte im Index konstant zu halten. Das bedeutet, dass Rohstoffe, die nun ein Übergewicht im Index haben, verkauft werden müssen und Rohstoffe, die nun im Index untergewichtet sind, in einem entsprechenden Verhältnis gekauft werden. Reuters/Jeffries haben zu ihrem Index-Relaunch gleich eine 10-Jahres-Rückrechnung mitgeliefert. Darin schlägt der neue RJ/CRB Index die wesentlichen anderen Indizes, was allerdings wenig überrascht, da eine tatsächliche Indexhistorie noch nicht vorliegt. Nach drei, fünf oder zehn Jahren dürfte es leichter fallen, zu ermessen, wie sich der Index unter realen Bedingungen schlägt, da der Index sehr transparent ist und wegen der nunmehr leichten Nachbildbarkeit vermutlich auch bald Finanzprodukte auf ihn angeboten werden. Rohstoffindizes im Überblick:
  • Reuters/Jeffries CRB Futures Index (RJ/CRB)
  • Dow Jones AIG Commodity Index (DJ/AIG)
  • Goldman Sachs Commodity (GSCI®)
  • Rogers International Commodity Index (RICI)
Zusammensetzung der Rohstoff-Indizes

Reuters/Jeffries
CRB Futures Index
(RJ/CRB)

Dow Jones AIG
Commodity Index
(DJ/AIG)

Goldman Sachs
Commodity
(GSCI®)

Rogers International
Commodity Index
(RICI)

Aluminium
Aluminium
Aluminium
Aluminium
 
 
 
Azuki-Bohnen
Baumwolle
Baumwolle
Baumwolle
Baumwolle
 
 
Blei
Blei
 
 
Brent-Rohöl
 
Chicago-Weizen
Chicago-Weizen
Chicago-Weizen
Chicago-Weizen
Erdgas
Erdgas
Erdgas
Erdgas
 
 
Gasöl
 
 
 
 
Gerste
Gold
Gold
Gold
Gold
 
 
 
Gummi
 
 
 
Hafer
Heizöl
Heizöl
Heizöl
Heizöl
 
 
 
Holz
Kaffee
Kaffee
Kaffee
Kaffee
 
 
Kakao
Kakao
 
 
Kansas-Weizen
 
Kupfer
Kupfer
Kupfer
Kupfer
Lebendrind
Lebendrind
Lebendrind
Lebendrind
Mageres Schwein
Mageres Schwein
Mageres Schwein
Mageres Schwein
Mais
Mais
Mais
Mais
 
 
Mastrind
 
Nickel
Nickel
Nickel
Nickel
Orangensaft
 
 
Orangensaft
 
 
 
Palladium
 
 
 
Platin
 
 
 
Reis
 
 
 
Seide
Silber
Silber
Silber
Silber
Sojabohnen
Sojabohnen
Sojabohnen
Sojabohnen
 
 
 
Sojabohnenmehl
 
Sojabohnenöl
 
Sojabohnenöl
Unverbleites Benzin
Unverbleites Benzin
Unverbleites Benzin
Unverbleites Benzin
US-Rohöl
US-Rohöl
US-Rohöl
US-Rohöl
 
 
 
 
 
Zink
Zink
Zink
 
 
 
 
 
 
 
Zinn
Zucker
Zucker
Zucker
Zucker