Finanzierung/Investitionen, Produktion/Absatz

Wegen Engpässen bei der Munitionsbeschaffung will der Rüstungskonzern Rheinmetall DE0007030009 seine Produktion deutlich ausweiten.

12.02.2024 - 14:32:50

Rheinmetall baut neue Munitionsfabrik in Niedersachsen

In nur zwölf Monaten Bauzeit soll dafür in der Lüneburger Heide am bestehenden Standort Unterlüß (Landkreis Celle) eine neue Fabrik für Artilleriemunition entstehen, sagte Firmenchef Armin Papperger am Montag beim symbolischen ersten Spatenstich, den er gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz und Verteidigungsminister Boris Pistorius (beide SPD) vornahm. Bereits im kommenden Jahr solle die Produktion anlaufen, sagte Papperger.

Scholz sagte: "Mit der Investition legen Sie die Grundlage dafür, die Bundeswehr und unsere Partner in Europa eigenständig und vor allem dauerhaft mit Artilleriemunition zu versorgen." Das sei gerade mit Blick auf die Ukraine und ihren Munitionsbedarf wichtig. "Wir haben uns bisher beholfen, indem wir sehr viel aus dem Bestand geliefert haben", erklärte der Kanzler. Aber dies sei immer weniger möglich. "Es ist wichtig, dass wir alles dafür tun, die Produktion weltweit zu erhöhen." Das neue Werk von Rheinmetall sei hier ein wichtiges Signal.

2025 sollen zunächst 50 000 Artilleriegranaten das neue "Werk Niedersachsen" verlassen, im Jahr danach dann 100 000 und später 200 000 pro Jahr. Produziert werden vor allem 155-Millimeter-Artilleriegeschosse, daneben auch Sprengstoff und Komponenten für Raketenartillerie. Insgesamt 300 Millionen Euro will der Konzern in das neue Werk investieren, 500 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Unterlüß ist bereits der größte Produktionsstandort des Rüstungskonzerns, neben Munition werden hier auch Militärfahrzeuge wie der Schützenpanzer Puma hergestellt. Derzeit hat Rheinmetall an dem Standort 2500 Mitarbeiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brüssel genehmigt Milliardenhilfe für grünen Stahl in Bremen Deutschland darf für die Umstellung auf klimaneutral produzierten Stahl an den Standorten von ArcelorMittal LU1598757687 in Bremen und Eisenhüttenstadt 1,3 Milliarden Euro bereitstellen. (Boerse, 23.02.2024 - 16:15) weiterlesen...

BASF legt milliardenschweres Sparprogramm auf und plant Jobabbau LUDWIGSHAFEN - Der scheidende BASF DE000BASF111-Konzernchef Martin Brudermüller hinterlässt seinem Nachfolger ein schweres Erbe. (Boerse, 23.02.2024 - 14:39) weiterlesen...

Solarhersteller Meyer Burger plant Schließung von Werk in Sachsen (Aktualisierung: mehr Reaktionen in letzten beiden Absätzen)FREIBERG - Zunächst waren es Drohungen, jetzt ist es offiziell: Das Solarunternehmen Meyer Burger will sein Werk im sächsischen Freiberg schließen. (Boerse, 23.02.2024 - 11:56) weiterlesen...

Solarhersteller Meyer Burger plant Schließung von Werk in Sachsen Zunächst waren es Drohungen, jetzt ist es offiziell: Das Solarunternehmen Meyer Burger CH0027700852 will sein Werk im sächsischen Freiberg schließen. (Boerse, 23.02.2024 - 11:27) weiterlesen...

Allianz erhöht Gewinn trotz Naturkatastrophen kräftig Der Versicherungskonzern Allianz DE0008404005 hat im vergangenen Jahr trotz höherer Schäden aus Naturkatastrophen mehr Gewinn gemacht. (Boerse, 23.02.2024 - 09:12) weiterlesen...

Mercedes wird vorsichtiger und kauft mehr Aktien zurück - Dax-Spitze STUTTGART - Der Autobauer Mercedes-Benz DE0007100000 geht wegen Belastungen in der Lieferkette und höheren Investitionen von weniger lukrativen Geschäften im neuen Jahr aus. (Boerse, 22.02.2024 - 15:03) weiterlesen...