Produktion/Absatz, Wettbewerb

(technische Wiederholung)SEATTLE - Boeing US0970231058 bekommt seit dem verstärkten Fokus auf Produktionsqualität nach einem Beinahe-Unglück im Januar mehr Hinweise von Mitarbeitern.

17.05.2024 - 20:36:36

WDH/Boeing: Mehr Mitarbeiter-Hinweise auf Fehler seit Beinahe-Unglück

(technische Wiederholung)

SEATTLE (dpa-AFX) - Boeing US0970231058 bekommt seit dem verstärkten Fokus auf Produktionsqualität nach einem Beinahe-Unglück im Januar mehr Hinweise von Mitarbeitern. So sei die Zahl der Berichte in einem internen Portal für vertrauliche Meldungen seitdem mehr als sechsmal höher als im Vorjahr, sagte Konzernchef Dave Calhoun auf der Aktionärsversammlung am Freitag. Bei dem Zwischenfall Anfang des Jahres verlor eine so gut wie neue Boeing 737-9 Max der Fluggesellschaft Alaska Airlines ein Rumpf-Fragment im Steigflug. Niemand wurde ernsthaft verletzt - allerdings waren auch die Sitze in der Reihe durch einen glücklichen Zufall leer.

Seit dem Zwischenfall steht Boeing unter verstärktem Druck, die Qualitätskontrollen zu verbessern. Unter anderem forderte die US-Luftfahrtbehörde FAA binnen drei Monaten einen Aktionsplan dafür ein. Laut Calhoun ist Boeing bei dem Dokument auf der Zielgeraden.

Calhoun kündigte seinen Rückzug zum Jahresende an. Der Konzern suche weiterhin einen Nachfolger, sagte Verwaltungsratschef Steve Mollenkopf. Zugleich wurde Calhoun in den Verwaltungsrat wiedergewählt, und die Aktionäre stimmten auch seiner auf rund 32,8 Millionen Dollar bezifferten Vergütung zu. Davon macht das Gehalt 1,4 Millionen Dollar aus - und mehr als 30 Millionen Dollar entfallen auf ein Aktienpaket. Boeing und Calhoun stehen wegen des Alaska-Zwischenfalls und dem Umgang mit Fehlern in der Produktion in der Kritik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bafin verhängt Rekordstrafe gegen Citi wegen Aktienpanne Die US-Großbank Citigroup US1729674242 muss wegen einer folgenschweren Panne bei Aktienverkäufen eine weitere Millionenstrafe zahlen. (Boerse, 20.06.2024 - 14:24) weiterlesen...

Boeing-Chef entschuldigt sich bei Opfern der 737-Max-Abstürze Boeing US0970231058-Chef Dave Calhoun hat sich bei einer Anhörung im US-Senat bei Hinterbliebenen von Opfern der beiden Abstürze von Flugzeugen des Typs 737 Max in den Jahren 2018 und 2019 entschuldigt. (Boerse, 18.06.2024 - 21:41) weiterlesen...

EU verschiebt Teile der schärferen Bankenregeln Die EU-Kommission will die Einführung wichtiger Teile der global abgestimmten schärferen Bankenregeln wegen Verzögerungen in den USA auch in Europa um ein Jahr verschieben. (Boerse, 18.06.2024 - 12:21) weiterlesen...

US-Regierung geht gegen Abo-Modell von Adobe vor Die US-Regierung wirft dem Photoshop-Anbieter Adobe US00724F1012 vor, Verbraucher in eine Abofalle zu locken, und zieht deswegen vor Gericht. (Boerse, 17.06.2024 - 21:04) weiterlesen...

UBS will Greensill-Affäre der Credit Suisse abhaken Die Schweizer Großbank UBS CH0244767585 will in der im Zuge der Credit-Suisse-Akquisition mit übernommenen Greensill-Affäre reinen Tisch machen. (Boerse, 17.06.2024 - 11:14) weiterlesen...

UBS macht Investoren der Greensill-Fonds Rücknahmeangebot Die Schweizer Großbank UBS CH0244767585 will in der im Zuge der Credit-Suisse-Akquisition mit übernommenen Greensill-Affäre reinen Tisch machen. (Boerse, 17.06.2024 - 09:30) weiterlesen...