Thema des Tages, Aktienfokus

(neue Fassung samt aktuellen Kursen)FRANKFURT - Die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) DE0005785802 ist am Dienstag nach anfangs kräftigen Gewinnen auf Talfahrt gegangen.

20.02.2024 - 15:58:42

AKTIE IM FOKUS 2: FMC auf Talfahrt - 'Marge nur auf den ersten Blick positiv'

(neue Fassung samt aktuellen Kursen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) DE0005785802 ist am Dienstag nach anfangs kräftigen Gewinnen auf Talfahrt gegangen. Die Eckzahlen und auch die leicht über den Erwartungen liegenden Jahresziele des Dialysespezialisten überzeugten am Markt letztlich nicht. Vielmehr kritisierten Analysten und Händler verschiedene Aspekte im Zahlenwerk und auch der Aussagen des Managements während der Telefonkonferenz. Unter anderem hieß es, dass die operative Marge nur auf den ersten Blick überzeugt habe.

Nach einem Kursanstieg der FMC-Aktie am Morgen bis auf 41,62 Euro - und damit auf den höchsten Stand seit Ende September - bröckelten die Gewinne rasch komplett ab. Dabei wurde auch die weitgehend seitwärts verlaufende gleitende 200-Tage-Linie bei etwas über 40 Euro, die erstmals seit Oktober 2023 überwunden wurde, gleich wieder gerissen. Sie zeigt charttechnisch interessierten Anlegern den längerfristigen Trend an ujnd ist aktuell leicht abwärts gerichtet.

Am Nachmittag schließlich sackte das FMC-Papier um 6,9 Prozent auf 36,75 Euro ab und war damit Schlusslicht im MDax DE0008467416, dem Index für mittelgroße Werte. Im noch jungen Jahr 2024 steht somit nun ein Verlust von etwas mehr als drei Prozent zu Buche. Die Aktie von Großaktionärin Fresenius DE0005785604 im Dax DE0008469008, die im frühen Handel ebenfalls noch zugelegt hatte, weitete ihre Verluste auf und büßte zuletzt 2,5 Prozent auf 26,01 Euro ein.

FMC übertraf zwar laut Analysten die hauseigenen Ziele für 2023 leicht und liegt auch mit den Zielspannen für Umsatz und operatives Ergebnis 2024 leicht über den Erwartungen, doch das reichte letztlich nicht aus. Analyst Harald Hof von AlsterResearch verwies für die kräftigen Verluste vor allem darauf, dass die operative Marge nur auf den ersten Blick besser als erwartet ausgefallen sei. "Hier wirken jedoch deutliche Einmaleffekte positiv, was am Markt wohl erst jetzt so richtig realisiert wird", sagte er.

Zwei weitere Experten verwiesen zudem auf die Telefonkonferenz als Auslöser. "Im Call wurde gesagt, dass das erste Quartal etwas schwächer sein werde", sagte Händler, "auch wenn FMC sich zuversichtlich gibt, das im Jahresverlauf wieder aufholen zu können."

Marktexperte Andreas Lipkow hob hervor, dass FMC auch während der Telefonkonferenz nicht spezifischer geworden sei hinsichtlich der Wachstumsziele des Unternehmens. Das hatte bereits Bernstein-Analystin Lisa Bedell Clive an diesem Morgen im Vergleich mit Davita moniert und daran erinnert, dass die FMC-Aktie durch das Zahlenwerk der US-Wettbewerberin vor rund einer Woche Vorschusslorbeeren erhalten habe. Davita hatte am 13. Februar über ein leichtes bereinigtes Wachstum bei den Behandlungen berichtet und ein Plus bei den Patientenzahlen von ein bis zwei Prozent für 2024 in Aussicht gestellt.

FMC dagegen habe für das vierte Quartal ein bereinigtes Behandlungswachstum auf Vorjahresniveau ausgewiesen. Spezifische Wachstumsziele für das neu angelaufene Jahr seien indes nicht genannt worden, hatte Bedell Clive geschrieben und das "einen wohl wichtigen Punkt während der Telefonkonferenz" genannt.

Der Bernstein-Analystin zufolge hat FMC alles in allem ein neutrales Zahlenwerk samt Ausblick vorgelegt, zumal die Jahresziele weitgehend mit den durchschnittlichen Analystenschätzungen übereinstimmten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Zahlen und Kostenausblick von JPMorgan vergraulen Anleger Teilweise enttäuschende Quartalszahlen und ein eingetrübter Kostenausblick von JPMorgan Chase US46625H1005 haben den Anlegern der US-Großbank am Freitag die Laune verdorben. (Boerse, 12.04.2024 - 17:35) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Varta-Anleger schmeißen hin - Konzern braucht erneut Hilfe FRANKFURT - Neue Hiobsbotschaften von Varta DE000A0TGJ55 haben die ohnehin leidgeprüften Anleger des Batteriekonzerns am Freitag geschockt. (Boerse, 12.04.2024 - 13:39) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siltronic ringt nach Hauck-Aufhäuser-Empfehlung mit Abwärtstrend Die Aktien von Siltronic DE000WAF3001 sind am Freitag trotz einer Empfehlung von Hauck Aufhäuser Investment Banking und deutlicher Kursgewinne zunächst in ihrem Abwärtstrend geblieben. (Boerse, 12.04.2024 - 11:14) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Varta-Anleger schmeißen hin - Konzern braucht erneut Hilfe Neue Hiobsbotschaften von Varta DE000A0TGJ55 haben die ohnehin leidgeprüften Anleger des Batteriekonzerns am Freitag geschockt. (Boerse, 12.04.2024 - 10:03) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Gerresheimer sehr schwach - Gewisse Ausblicksungewissheiten Die Aktien von Gerresheimer DE000A0LD6E6 sind am Donnerstag nach der Telefonkonferenz zu Quartalszahlen und Geschäftsausblick weiter abgerutscht.Zuletzt testeten sie als zweitschwächster Wert im etwas tieferen MDax DE0008467416 mit minus 4,2 Prozent auf 101,60 Euro die 50-Tage-Linie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. (Boerse, 11.04.2024 - 11:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Metzler-Studie reißt Aurubis aus Abwärtstrend (mehr Details aus der Studie und zum Kursverlauf)FRANKFURT - Eine optimistische Studie des Bankhauses Metzler zu Aurubis DE0006766504 könnte am Mittwoch ein Befreiungsschlag für die Aktie der Kupferschmelze gewesen sein. (Boerse, 10.04.2024 - 12:05) weiterlesen...