Produktion/Absatz, Arbeit

Nach dem Warnstreik der Luftsicherheitskräfte ist am Freitagmorgen am Hamburger Flughafen ein weiterer Warnstreik angelaufen.

02.02.2024 - 06:57:18

Erneuter Warnstreik am Hamburger Flughafen: Erste Flüge gestrichen

Die Gewerkschaft Verdi hatte die Bodenverkehrsdienstleister aufgerufen, von 3.00 Uhr bis 23:59 Uhr ihre Arbeit niederzulegen. Die Folgen für Passagiere sollten sich nach Angaben des Flughafens in Grenzen halten. Am Morgen waren zunächst fünf Abflüge und drei Ankünfte gestrichen, wie aus der Webseite des Flughafens hervorgeht. Dabei geht es in der Mehrheit um Flüge von und nach Helsinki und München.

Am Hamburg Airport waren für Freitag ursprünglich 135 Abflüge und 132 Ankünfte mit über 37 000 Passagieren geplant. Am Flughafen sind die Beschäftigten der Dienstleister Groundstars, Stars und Cats zum Warnstreik aufgerufen. Diese sind laut Gewerkschaft unter anderem für die Be- und Entladung der Flugzeuge, die Bereitstellung technischen Geräts, das Zurückschieben der Flugzeuge, die Gepäckabfertigung, die Flugzeug-Enteisung sowie die Innenreinigung der Maschinen zuständig.

Mit dem Warnstreik will Verdi den Forderungen für rund 900 Beschäftigte Nachdruck verleihen. Dazu zählen eine Inflationsausgleichsprämie von 3000 Euro und eine Anhebung der Löhne um 200 Euro und 5,5 Prozent rückwirkend zum 1. Januar. Der nächste Verhandlungstermin sei für den 19. Februar angesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Stellenabbau bei Tesla: Experte rechnet mit 'Durchhänger-Jahr' 2024 Nach der Ankündigung eines Stellenabbaus bei Tesla US88160R1014 erwartet der Autoexperte Frank Schwope Personal-Einschnitte auch bei anderen Autobauern. (Boerse, 19.04.2024 - 06:27) weiterlesen...

Thyssenkrupp Stahl: Betriebsrat stellt Bedingungen für Verhandlungen Bei Deutschlands größtem Stahlhersteller Thyssenkrupp DE0007500001 Steel Europe (TKSE) wollen Betriebsrat und IG Metall nur unter bestimmten Bedingungen mit dem Management über die geplante Verkleinerung der Kapazitäten sprechen. (Boerse, 17.04.2024 - 19:17) weiterlesen...

IG Metaller im Tesla-Betriebsrat stellen sich gegen Stellenabbau Die in der IG Metall organisierten Betriebsräte beim Autobauer Tesla US88160R1014 in Grünheide wollen sich gegen einen Personalabbau stellen. (Boerse, 17.04.2024 - 17:52) weiterlesen...

Postbank-Tarifstreit - Urabstimmung über unbefristete Streiks Im Postbank-Tarifkonflikt drohen nach Warnstreiks nun unbefristete Arbeitsniederlegungen. (Boerse, 17.04.2024 - 14:06) weiterlesen...

Kreise: Vierte Tarifrunde der Deutsche-Bank-Tochter Postbank ohne Ergebnis Im Tarifkonflikt bei der Postbank ist die vierte Verhandlungsrunde nach Informationen aus Verhandlungskreisen ohne Ergebnis beendet worden. (Boerse, 17.04.2024 - 11:00) weiterlesen...

Keine 3000 Stellen betroffen Nach der Ankündigung eines weltweiten Stellenabbaus beim US-Autobauer Tesla US88160R1014 ist das Ausmaß der Einschnitte für das einzige europäische Tesla-Werk in Grünheide bei Berlin noch offen. (Boerse, 16.04.2024 - 15:25) weiterlesen...