Ergebnisse, Produktion/Absatz

Im Streit um die Marke "Big Mac" hat McDonald's US5801351017 vor dem Gericht der EU eine Niederlage kassiert.

05.06.2024 - 11:31:29

Streit um 'Big Mac': McDonald's verliert vor Gericht der EU

Der amerikanische Fast-Food-Gigant darf die Marke für Geflügelprodukte nicht mehr nutzen, entschieden die Richter am Mittwoch in Luxemburg. Der bekannte Big Mac, der nach Angaben von McDonald's mit Rindfleisch zubereitet wird, dürfte davon wohl nicht betroffen sein.

Hintergrund ist ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen McDonalds und der irischen Schnellrestaurantkette Supermac's über die Eintragung der Marke "Big Mac". McDonald's ließ diese 1996 eintragen. 2017 wollte Supermac's diesen Eintrag aber löschen lassen und argumentierte, dass McDonald's die Marke seit fünf Jahren nicht ernsthaft benutzt habe. Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) gab dem teilweise statt, gestand jedoch McDonald's zu, dass die Marke für Speisen aus Fleisch- und Geflügelprodukten, für Sandwiches und für Dienstleistungen im Zusammenhang mit Restaurants und Drive-In-Einrichtungen weiter geschützt bleibe.

Das Gericht der EU hob diese Entscheidung nun jedoch auf und schränkte die Markenrechte von McDonald's am Big Mac weiter ein. McDonald's darf demnach die Marke nicht mehr für Geflügelprodukte nutzen sowie für Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Franchise-Restaurants und Drive-In-Läden stehen.

McDonald's habe beim EUIPO nicht genügend Beweise vorgelegt, dass die Marke für Geflügelprodukte ernsthaft benutzt werde, so die Richter. Dazu hätte der Fast-Food-Riese zum Beispiel Verkaufsmengen angeben müssen. Auch habe McDonald's nicht nachgewiesen, dass sie die "Big Mac"-Marke für den Betrieb von Restaurants benutzten.

Gegen das Urteil kann noch vor dem höchsten europäischen Gericht, dem EuGH, vorgegangen werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Softwarekonzern Adobe zerstreut Sorgen um KI-Geschäfte - Kurssprung Der US-Mediensoftwarekonzern Adobe US00724F1012 hat mit einem aufgepeppten Ausblick Sorgen um seine KI-Chancen gedämpft. (Boerse, 14.06.2024 - 10:54) weiterlesen...

Softwarekonzern Adobe zerstreut Sorgen um KI-Geschäfte - Starker Kurssprung Der US-Mediensoftwarekonzern Adobe US00724F1012 hat mit einem aufgepeppten Ausblick Sorgen um seine KI-Chancen gedämpft. (Boerse, 13.06.2024 - 22:59) weiterlesen...

Rabatte für gesundes Verhalten? BGH stärkt Rechte Versicherter (nach Entscheidung aktualisiert)KARLSRUHE - Gutscheine fürs Joggen, Rabatte für die Vorsorgeuntersuchung - seit Jahren üben Verbraucherschützer Kritik an einem Programm des Versicherers Generali IT0000062072, das Versicherte für gesundheitsbewusstes Verhalten mit Gutscheinen und Vergünstigungen belohnt. (Boerse, 12.06.2024 - 18:29) weiterlesen...

SAP-Rivale Oracle versprüht Zuversicht für KI-Geschäfte - Aktie steigt Der US-Softwarekonzern Oracle US68389X1054 hat mit hohen Buchungen für seine Programme und mit Partnerschaften Optimismus für die künftigen Geschäfte ausgelöst. (Boerse, 12.06.2024 - 11:27) weiterlesen...

Neuer Symrise-Chef will Profitabiltät vorantreiben Der seit April amtierende Symrise-Chef DE000SYM9999 Jean-Yves Parisot legt den Fokus verstärkt auf die Profitabilität. (Boerse, 12.06.2024 - 11:05) weiterlesen...

Autozulieferer Stabilus senkt Jahresziele wegen ausbleibender Erholung Der Autozulieferer Stabilus DE000STAB1L8 kämpft weiter mit der schwachen Branchenlage und stutzt seine Finanzziele für das laufende Geschäftsjahr. (Boerse, 12.06.2024 - 09:47) weiterlesen...