Produktion/Absatz, Großbritannien

Führende Tech-Unternehmen aus den USA wie Google US02079K1079, Meta US30303M1027 und Microsoft US5949181045 sowie Unternehmen aus anderen Ländern haben sich zu Beginn eines Gipfels zur Künstlichen Intelligenz (KI) zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Technologie verpflichtet.

21.05.2024 - 16:22:46

KI-Gipfel: Globale Tech-Unternehmen sagen sichere Entwicklung zu

Die führenden KI-Tech-Unternehmen, einschließlich solcher aus China und den Vereinigten Arabischen Emiraten, sagten zu, im äußersten Fall "KI-Modelle nicht zu entwickeln oder anzuwenden, falls die Risiken nicht ausreichend entschärft werden können", wie die britische Regierung am Dienstag mitteilte. Großbritannien und Südkorea sind die Ausrichter eines KI-Gipfels in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, der bis Mittwoch gehen soll.

Bei den Gesprächen in Seoul geht es neben globalen Standards für die Sicherheit und das Thema Innovation auch um Inklusion, bei der sichergestellt werden soll, dass KI allen zugutekommt. Zu Beginn gingen den Angaben zufolge insgesamt 16 globale KI-Tech-Unternehmen aus Europa, Asien, Nordamerika und dem Nahen Osten eine freiwillige Verpflichtung für eine sichere Entwicklung der KI ein. Die Zusagen erfolgten am selben Tag, an dem die EU-Staaten schärfere Regeln für KI beschlossen.

Wo sie es bis jetzt nicht getan hätten, würden die Unternehmen eigene Sicherheitsrahmen veröffentlichen, hieß es. Ziel sei es, die Risiken ihrer fortgeschrittenen KI-Modelle messen zu können, einschließlich der Untersuchung des Missbrauchsrisikos. Zudem seien sie zur Offenheit bei ihrem Umgang mit der KI-Sicherheit entschlossen. "Es ist weltweit das erste Mal, so viele führende KI-Unternehmen aus so vielen verschiedenen Teilen der Erde zu haben, die den gleichen Verpflichtungen für KI-Sicherheit zustimmen", sagte der britische Premierminister Rishi Sunak.

Der Gipfel soll an die Erklärung von Bletchley anknüpfen, in der sich mehrere Staaten im November in Großbritannien beim ersten Gipfel zur KI-Sicherheit für Zusammenarbeit bei der Regulierung ausgesprochen hatten.

Am ersten Gipfeltag in Seoul stand ein virtuelles Treffen von Sunak und dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol mit Vertretern der G7-Gruppe führender demokratischer Industrienationen und anderer Länder auf dem Programm. Auch Vertreter von Tech-Unternehmen wie Google, Microsoft, Meta und Samsung KR7005930003 wurden eingeladen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Koffer verspätet oder verschwunden: Airlines haben sich verbessert Im weltweiten Flugbetrieb sind 2023 nach einer Analyse 36,1 Millionen Gepäckstücke nicht wohlbehalten oder mindestens nicht zusammen mit ihren Besitzern am Ziel angekommen. (Boerse, 23.06.2024 - 14:58) weiterlesen...

Bericht: Aer Lingus streicht Flüge nach Deutschland wegen Streits mit Piloten Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus sagt von kommender Woche an Dutzende Flüge ab. (Boerse, 21.06.2024 - 18:36) weiterlesen...

Bafin verhängt Rekordstrafe gegen Citi wegen Aktienpanne Die US-Großbank Citigroup US1729674242 muss wegen einer folgenschweren Panne bei Aktienverkäufen eine weitere Millionenstrafe zahlen. (Boerse, 20.06.2024 - 14:24) weiterlesen...

Vodafone verkauft Großteil der Indus-Towers-Beteiligung für 1,7 Milliarden Euro Vodafone GB00BH4HKS39 hat durch den Verkauf des Großteils seiner Beteiligung an dem indischen Funkturmbetreiber Indus Towers 153 Milliarden indische Rupie (rund 1,7 Milliarden Euro) erzielt. (Boerse, 19.06.2024 - 09:07) weiterlesen...

EU verschiebt Teile der schärferen Bankenregeln Die EU-Kommission will die Einführung wichtiger Teile der global abgestimmten schärferen Bankenregeln wegen Verzögerungen in den USA auch in Europa um ein Jahr verschieben. (Boerse, 18.06.2024 - 12:21) weiterlesen...

Tesla-Herausforderer Fisker stellt Insolvenzantrag Der Tesla US88160R1014-Herausforderer Fisker sucht Schutz vor seinen Gläubigern in einem Insolvenzverfahren. (Boerse, 18.06.2024 - 07:29) weiterlesen...