Produktion/Absatz, Großbritannien

Führende Tech-Unternehmen aus den USA wie Google US02079K1079, Meta US30303M1027 und Microsoft US5949181045 sowie Unternehmen aus anderen Ländern haben sich zu Beginn eines Gipfels zur Künstlichen Intelligenz (KI) zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Technologie verpflichtet.

21.05.2024 - 16:22:46

KI-Gipfel: Globale Tech-Unternehmen sagen sichere Entwicklung zu

Die führenden KI-Tech-Unternehmen, einschließlich solcher aus China und den Vereinigten Arabischen Emiraten, sagten zu, im äußersten Fall "KI-Modelle nicht zu entwickeln oder anzuwenden, falls die Risiken nicht ausreichend entschärft werden können", wie die britische Regierung am Dienstag mitteilte. Großbritannien und Südkorea sind die Ausrichter eines KI-Gipfels in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, der bis Mittwoch gehen soll.

Bei den Gesprächen in Seoul geht es neben globalen Standards für die Sicherheit und das Thema Innovation auch um Inklusion, bei der sichergestellt werden soll, dass KI allen zugutekommt. Zu Beginn gingen den Angaben zufolge insgesamt 16 globale KI-Tech-Unternehmen aus Europa, Asien, Nordamerika und dem Nahen Osten eine freiwillige Verpflichtung für eine sichere Entwicklung der KI ein. Die Zusagen erfolgten am selben Tag, an dem die EU-Staaten schärfere Regeln für KI beschlossen.

Wo sie es bis jetzt nicht getan hätten, würden die Unternehmen eigene Sicherheitsrahmen veröffentlichen, hieß es. Ziel sei es, die Risiken ihrer fortgeschrittenen KI-Modelle messen zu können, einschließlich der Untersuchung des Missbrauchsrisikos. Zudem seien sie zur Offenheit bei ihrem Umgang mit der KI-Sicherheit entschlossen. "Es ist weltweit das erste Mal, so viele führende KI-Unternehmen aus so vielen verschiedenen Teilen der Erde zu haben, die den gleichen Verpflichtungen für KI-Sicherheit zustimmen", sagte der britische Premierminister Rishi Sunak.

Der Gipfel soll an die Erklärung von Bletchley anknüpfen, in der sich mehrere Staaten im November in Großbritannien beim ersten Gipfel zur KI-Sicherheit für Zusammenarbeit bei der Regulierung ausgesprochen hatten.

Am ersten Gipfeltag in Seoul stand ein virtuelles Treffen von Sunak und dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol mit Vertretern der G7-Gruppe führender demokratischer Industrienationen und anderer Länder auf dem Programm. Auch Vertreter von Tech-Unternehmen wie Google, Microsoft, Meta und Samsung KR7005930003 wurden eingeladen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Gewitterwarnung: Betrieb am Flughafen BER läuft Nach einer Unterbrechung des Flugbetriebs wegen einer Gewitterwarnung gibt es am Hauptstadtflughafen BER keine größeren Beeinträchtigungen mehr. (Boerse, 22.07.2024 - 09:44) weiterlesen...

Nach Flugausfällen: Andrang am Ärmelkanal Nach zahlreichen Flugausfällen durch globale Computerprobleme weichen viele Reisende in Großbritannien auf Verbindungen am Ärmelkanal aus. (Boerse, 21.07.2024 - 14:23) weiterlesen...

EU und Serbien schmieden Lithium-Pakt für E-Autos BELGRAD - Die Europäische Union und Serbien wollen gemeinsam eines der größten Lithium-Vorkommen Europas im Wert von mehreren Milliarden Euro für die Herstellung von Batterien vor allem für Elektroautos erschließen.In Anwesenheit von Bundeskanzler Olaf Scholz, Serbiens Präsident Aleksandar Vucic und EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic wurde in Belgrad eine Absichtserklärung unterzeichnet, die eine umweltverträgliche Förderung des weltweit extrem begehrten Leichtmetalls im westserbischen Jadar-Tal ermöglichen soll. (Politik, 19.07.2024 - 16:41) weiterlesen...

Kein Risiko für Flugpassagiere durch Computer-Probleme Die weltweiten Computer-Probleme haben nach Angaben von Bundesverkehrsminister Volker Wissing zu keinen Gefahren im Luftverkehr über Deutschland geführt. (Boerse, 19.07.2024 - 14:20) weiterlesen...

EU und Serbien schmieden Lithium-Pakt Die Europäische Union und Serbien wollen gemeinsam eins der größten Lithium-Vorkommen Europas im Wert von mehreren Milliarden Euro für die Herstellung von Batterien vor allem für Elektroautos abbauen.In Anwesenheit von Bundeskanzler Olaf Scholz, Serbiens Präsident Aleksandar Vucic und EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic wurde in Belgrad eine Absichtserklärung unterzeichnet, die eine umweltverträgliche Förderung des knappen und weltweit extrem begehrten Leichtmetalls im westserbischen Jadar-Tal ermöglichen soll. (Politik, 19.07.2024 - 13:33) weiterlesen...

Merz will europäische Pharmaindustrie stärken Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz will die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Pharmaindustrie stärken. (Politik, 19.07.2024 - 13:29) weiterlesen...