Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Facebook, Aktie

Facebook seit dem Datenskandal über 120 Milliarden Euro verloren

03.09.2018 - 13:14:28

Die Facebook Aktie hat seit dem Datenskandal um Cambridge Analytica über 120 Milliarden Euro an Wert verloren.

Die Aktie der global bis dato gewinnreichsten Social Media Plattform überhaupt musste dieses Jahr einiges an Wertverminderung einstecken. Das lag vor allem an dem Facebook Datenskandal von privaten Nutzerinformationen. Als bekannt wurde, dass die international bekannte Firma insgesamt mehr als 50 Millionen Nutzerdaten ohne Einwilligung der User für wissenschaftliche Zwecke nutzte, bewegte sich der Kurs der bis dahin boomenden Aktie schlagartig nach unten.

 

Keine einfache Zeit für Mark Zuckerberg

Die Datenaffäre wurde durch die Cambridge Analytica, ein bekanntes Datenanalyseunternehmen, sowie einige weitere Forscher durchgeführt. Diese sollen angeblich private Daten ohne die spezifische Einwilligung der betroffenen Nutzer gesammelt und ausgewertet haben. Des Weiteren soll Facebook mit den Daten die Donald Trump Präsidentenwahl der USA durch die Analyse-Ergebnisse unterstützt haben.

Das Datenleck soll sich nun bereits auf über 120 Milliarden Euro belaufen, was selbst für Firmengiganten wie Facebook eine gewaltige Summe ist. So ist es kein Wunder, dass Mark Zuckerberg seit der Aufdeckung des Skandals höchstpersönlich auf Entschuldigungstour ist, um die Schadensbegrenzung noch im Rahmen zu halten, insofern das überhaupt noch möglich ist. Denn bereits zehn Tage nach der Veröffentlichung der schweren Anschuldigungen sank die Facebook Aktie um unglaubliche 48 Milliarden Euro. Auf welche Summen sich die aktuellsten Schadenssätze beziehen, ist unklar.

So entschuldigte sich Zuckerberg offiziell in den bekanntesten Nachrichten-Zeitungen der Vereinigten Staaten und versprach, sich in Zukunft zu bessern. Auch schrieb er eigens einen umfassenden Blogbeitrag über die Thematik der Nutzung der besagten Daten, die wohl durch Aufzeichnungen von Telefonaten und SMS Nachrichten gesammelt wurden.

 

Die Facebook Aktie im Vergleich zu anderen börsennotierten Giganten

Auch das Unternehmen Volkswagen musste sich vor wenigen Jahren durch den Abgas-Skandal verantworten und verlor als Resultat unfassbare 40 Prozent des gesamten Aktienwertes. So mag man glauben, dass es Facebook mit seinen Einbußen gar nicht so schlimm traf. Bedenkt man jedoch den kolossalen Wert der Social Media Firma, dann sieht die Geschichte anders aus: Denn Facebook ist viel wertvoller als die Auto-Marke. So waren alle Aktien von Facebook vor dem Skandal im März 2018 noch 357 Milliarden Euro wert. Seit dem Absturz an der Börse hieß es, dass der Kurs in knapp über einer Woche nach der Daten-Empörung bereits um 13,5% Prozent gesunken ist.

Im Falle der massiven Facebook Aktie bedeutete dies eine Einbuße von 48 Milliarden Euro. Solche riesigen Summen sieht man nur selten - allein die Kursverringerung von Facebook in einer Woche kann bereits mit dem gesamten Börsenwert der deutschsprachigen Firma BMW (zirka 50 Milliarden Euro) oder Henkel (zirka 40 Milliarden Euro) gleichgesetzt werden. Wenn das noch nicht die Ausmaße des Verlusts der Facebook Aktie verständlich macht, so sollte angeführt werden, dass die BMW Eigentümer, die jeder nur 12 Prozent des Automobil-Unternehmens besitzen, bereits zu den wohlhabendsten Bürgern Deutschlands gehören.