Ergebnisse, Produktion/Absatz

Die nach der Corona-Pandemie wieder stark gesunkenen Frachtraten haben bei der Container-Reederei Hapag-Lloyd DE000HLAG475 2023 einen Umsatz- und Gewinneinbruch hinterlassen.

30.01.2024 - 09:59:41

Gewinn von Hapag-Lloyd bricht nach Container-Boom ein - Aktie sackt ab

Zu Jahresende wirkte sich zudem der Konflikt im Roten Meer negativ auf Transportmengen aus, wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte. Die Umleitung um das Kap der Guten Hoffnung habe die Reisezeit der Transportschiffe verlängert. Die Hapag-Lloyd-Aktie verlor am Morgen zuletzt mehr als acht Prozent an Wert.

Vorläufigen Berechnungen zufolge erzielte Hapag-Lloyd in den vergangenen zwölf Monaten vor Steuern und Zinsen (Ebit) einen Gewinn von umgerechnet 2,5 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 17,5 Milliarden Euro gewesen. Der Erlös brach auf 17,9 Milliarden Euro ein. Im Rekordjahr 2022 hatte die Reederei fast das Doppelte umgesetzt und unter dem Strich den höchsten Gewinn ihrer Geschichte erzielt.

Seinerzeit hatte der durchschnittliche Preis für transportierte Fracht noch bei 2863 US-Dollar je 20-Fuß-Standardcontainer (TEU) gelegen. Im Jahr 2023 fiel er den Angaben zufolge auf 1500 Dollar. Dabei beförderte Hapag-Lloyd diesmal etwas mehr Fracht als im Vorjahr.

Die endgültigen Zahlen für 2023 sowie die Geschäftsprognose für das neue Jahr will Hapag-Lloyd am 14. März veröffentlichen. Bereits im November hatte Hapag-Lloyd vor weiterhin schwierigen Bedingungen für die Containerschifffahrt gewarnt. Die Kapazität der Branche werde bis 2024 die Nachfrage übersteigen, was ein "aktives Kostenmanagement" unumgänglich mache.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Telefonica Deutschland lockt Hunderttausende Kunden - Millionengewinn Telefonica Deutschland DE000A1J5RX9 (O2) hat im Weihnachtsgeschäft Hunderttausende Neukunden für sich gewonnen und unter dem Strich mehr Gewinn gemacht. (Boerse, 21.02.2024 - 07:34) weiterlesen...

WDH: FMC-Dekonsolidierung reißt Fresenius in die roten Zahlen (Grammatikfehler im zweiten Absatz beseitigt.)BAD HOMBURG - Der DaxDE0008469008-Konzern Fresenius DE0005785604 ist durch die Dekonsolidierung des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. (Boerse, 21.02.2024 - 07:33) weiterlesen...

Dekonsolidierung von FMC reißt Fresenius in die roten Zahlen - Umbau kommt voran Der DaxDE0008469008-Konzern Fresenius DE0005785604 ist durch die Dekonsolidierung des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. (Boerse, 21.02.2024 - 07:24) weiterlesen...

HSBC enttäuscht trotz Gewinnsprung - Abschreibung auf Beteiligung in China Die Großbank HSBC GB0005405286 hat 2023 trotz eines Dämpfers zum Jahresende deutlich mehr verdient. (Boerse, 21.02.2024 - 06:48) weiterlesen...

Verdi verhandelt wieder im Luftverkehr Nach dem harten Warnstreik bei der Lufthansa DE0008232125 steigt an diesem Mittwoch die Hoffnung auf Verhandlungslösungen. (Boerse, 21.02.2024 - 06:35) weiterlesen...

Peso-Abwertung belastet Carrefour - Finanzmittelfluss aber besser als gedacht Die französische Supermarktkette Carrefour hat im vergangenen Jahr die starke Abwertung des argentinischen Peso zu spüren bekommen. (Boerse, 20.02.2024 - 18:32) weiterlesen...