Produktion/Absatz, Deutschland

Die Deutsche Welle (DW) experimentiert mit KI-Stimmen für das TV-Programm.

03.04.2024 - 13:56:26

Deutsche Welle testet künstliche Stimmen fürs Fernsehen

"Wir testen den Einsatz von synthetischen Stimmen", sagte Programmdirektorin Nadja Scholz der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Bei Trailern oder Programmbrücken - also bei Vorschauen zwischen zwei Sendungen im Fernsehprogramm - könnten mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) erzeugte Stimmen zum Einsatz kommen. Um Moderationen von Sendungen gehe es nicht. "Wir wollen unsere Journalistinnen und Journalisten freispielen für Aufgaben wie Recherche, Kontextualisierung und Analysen", ergänzte die Programmdirektorin des deutschen Auslandssenders.

Bei kurzen Videos für Social-Media-Plattformen speziell des Tech-Formats "Shift" experimentiere man sogar damit, ob Avatare - also künstliche Figuren - als Video-Hosts eingesetzt werden könnten. Dort passe es zum Inhalt und man würde als Zuschauer eindeutig erkennen, dass es kein Mensch sei. Es geht auch hier nicht um die Moderation ganzer Sendungen, sondern um einzelne Video-Clips. Das Format "Shift" beschäftigt sich mit dem Leben in der digitalen Welt.

Im Videobereich werde zudem zum Beispiel erprobt, ob Künstliche Intelligenz Bilder- oder Videostrecken aus Rohmaterial erstellen könne, die als Grundlage für Programmbeiträge dienen könnten, wie es weiter von der Deutschen Welle hieß.

Scholz, die seit 2023 Programmdirektorin der öffentlich-rechtlichen Deutschen Welle ist, sagte auch: "Wir arbeiten schon seit mehreren Jahren mit KI, weil wir 32 Programm-Sprachen haben. Wir nutzen KI schon lange bei der automatisierten Übersetzung, weil das für uns eine riesige Zeitersparnis ist."

KI bezeichnet meist Anwendungen auf Basis maschinellen Lernens, bei denen eine Software Datenmengen nach Übereinstimmungen durchforstet und Schlussfolgerungen zieht. Medienhäuser experimentieren verstärkt damit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pfingstunwetter: Versicherer gehen von 200 Millionen Euro Schaden aus Nach den Unwettern an Pfingsten mit Hochwasser im Saarland und in Rheinland-Pfalz geht der Gesamtverband der Versicherer (GDV) von rund 200 Millionen Euro versicherten Schäden aus. (Boerse, 24.05.2024 - 16:44) weiterlesen...

Nato-Staat ordert Munition für fast 300 Millionen Euro bei: Rheinmetall Der Rüstungskonzern Rheinmetall DE0007030009 hat von einem Nato-Mitgliedsstaat einen Großauftrag für Artilleriemunition im Wert von knapp 300 Millionen Euro erhalten. (Boerse, 24.05.2024 - 10:15) weiterlesen...

Flughäfen: Passagierzahlen in Deutschland wachsen langsamer An den deutschen Flughäfen sind im April die Passagierzahlen langsamer gewachsen als in den Monaten zuvor. (Boerse, 24.05.2024 - 10:01) weiterlesen...

Mehr Aufträge für Baubranche im ersten Quartal Die Baubranche in Deutschland hat das erste Quartal dank erneuter Bestellzuwächse im März mit einem Auftragsplus abgeschlossen. (Boerse, 24.05.2024 - 08:48) weiterlesen...

US-Behörde rechnet mit starker Hurrikan-Saison über dem Atlantik Die Hurrikan-Saison über dem Atlantik könnte nach Einschätzung der US-Wetterbehörde NOAA in diesem Jahr überdurchschnittlich stark ausfallen. (Boerse, 24.05.2024 - 06:24) weiterlesen...

RWE liefert Microsoft in den USA 15 Jahre lang Grünstrom Der Energiekonzern RWE DE0007037129 wird in den USA die Softwarefirma Microsoft US5949181045 mit Grünstrom aus zwei neuen Windparks im US-Bundesstaat Texas beliefern. (Boerse, 23.05.2024 - 18:01) weiterlesen...