Produktion/Absatz, Deutschland

Die Baubranche in Deutschland hat das erste Quartal dank erneuter Bestellzuwächse im März mit einem Auftragsplus abgeschlossen.

24.05.2024 - 08:48:42

Mehr Aufträge für Baubranche im ersten Quartal

In den ersten drei Monaten verzeichnete das Bauhauptgewerbe preisbereinigt (real) 1,6 Prozent mehr Aufträge als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Nominal waren die Auftragseingänge um 1,1 Prozent höher als vor Jahresfrist.

Im März gingen real mehr Aufträge ein - sowohl im Vergleich zum Februar 2024 (plus 3,8 Prozent) als auch im Vergleich zum März 2023 (plus 2,2 Prozent). Der nominale, also nicht preisbereinigte, Auftragseingang im Bauhauptgewerbe lag dagegen um 3,4 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

"Hintergrund dieses eher ungewöhnlichen Rückgangs der nominalen Auftragseingänge bei gleichzeitigem Anstieg der realen Auftragseingänge sind die im Jahr 2023 gesunkenen Baupreise", erläuterten die Statistiker. Das Bauhauptgewerbe umfasst die Errichtung von Gebäuden (Hochbau) sowie von Straßen, Bahnstrecken und Leitungen (Tiefbau).

Die Umsätze der Branche lagen im März sowohl in realer als auch in nominaler Betrachtung unter dem Niveau des Vorjahresmonats: Preisbereinigt verbuchten die Betriebe um 8,2 Prozent geringere Erlöse. Der nominale Umsatz sank um 7,5 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro. Im ersten Quartal insgesamt verringerten sich die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresquartal real um 4,1 Prozent und nominal um 3,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Überschwemmungs-Folge: VW-Tochter Porsche AG senkt überraschend Prognosen Der Sportwagenbauer Porsche DE000PAG9113 muss wegen Überschwemmungsschäden bei einem Zulieferer von Aluminium überraschend seine Prognosen senken. (Boerse, 23.07.2024 - 01:04) weiterlesen...

SAP will noch mehr Stellen streichen und damit künftig mehr sparen Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 weitet sein Stellenabbauprogramm wegen der Annahmebereitschaft vieler Beschäftigter aus und will daher ab dem kommenden Jahr die Kosten stärker senken. (Boerse, 22.07.2024 - 23:25) weiterlesen...

SAP will noch mehr Stellen streichen und damit künftig mehr sparen Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 weitet sein Stellenabbauprogramm wegen der Annahmebereitschaft vieler Beschäftigter aus und will daher ab dem kommenden Jahr die Kosten stärker senken. (Boerse, 22.07.2024 - 22:28) weiterlesen...

SAP verdient mehr als gedacht und bestätigt Prognose 2024 - mehr Einsparung 2025 Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 hat im zweiten Quartal beim operativem Ergebnis trotz schwieriger Wirtschaftslage stärker zugelegt als gedacht. (Boerse, 22.07.2024 - 22:22) weiterlesen...

Schaeffler senkt wegen Vitesco Jahresprognose - Quartalsgewinn enttäuscht Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler DE000SHA0159 hat nach der Prognosesenkung seiner Tochter Vitesco DE000VTSC017 auch die eigenen Erwartungen an das laufende Jahr gesenkt. (Boerse, 22.07.2024 - 20:08) weiterlesen...

Antriebsspezialist Vitesco senkt Prognose Der Antriebsspezialist Vitesco DE000VTSC017 senkt seine Prognose für das laufende Jahr. (Boerse, 22.07.2024 - 18:56) weiterlesen...