Ergebnisse, Produktion/Absatz

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF DE000BASF111 hat sich im Streit wegen Ewigkeits-Chemikalien im Trinkwasser mit einer Gruppe öffentlicher US-Wasserversorger geeinigt.

21.05.2024 - 16:01:08

BASF einigt sich wegen Ewigkeits-Chemikalien mit US-Wasserversorgern

Zur Beilegung der Ansprüche rund um extrem langlebige sogenannte PFAS-Chemikalien zahlt der Dax-Konzern in einem Vergleich 316,5 Millionen US-Dollar (291 Mio Euro), wie er am Dienstag mitteilte. Hierin enthalten seien vier Millionen Dollar an Verwaltungskosten. Mit dem Vergleich würden die Klagen gegen BASF, Ciba und andere verbundene Unternehmen beigelegt, hieß es weiter.

Bei den Verfahren geht es um die Verunreinigung von Wasser unter anderem mit Feuerwehr-Löschschäumen, die PFAS enthalten. Diese Stoffe werden in der Natur nur schwer oder gar nicht abgebaut. Der Ludwigshafener BASF-Konzern hat diese Last durch die Übernahme der schweizerischen Ciba Specialty Chemicals im Jahr 2009 geerbt.

BASF verfügt nach eigenen Angaben über eine erhebliche Versicherungsdeckung bei einer Reihe von Versicherern. Der Konzern will das Geld aus der Vergleichszahlung von diesen zurückholen. Dem Vergleich muss den Angaben zufolge noch das Gericht in South Carolina zustimmen. Zudem müssten weitere Bedingungen erfüllt werden. Dieser Prozess werde voraussichtlich mehrere Monate dauern.

Die gefährlichen Ewigkeits-Chemikalien könnten der Versicherungsbranche nach Einschätzung der Landesbank LBBW den teuersten Schaden ihrer Geschichte einbrocken. Mögliche Schadenersatz-Forderungen wegen der per- und polyflourierten Alkylsubstanzen (PFAS) drohten die Branche damit noch schwerer zu treffen als der Asbest-Skandal aus dem 20. Jahrhundert, schrieb LBBW-Versicherungsanalyst Werner Schirmer jüngst in einer Studie. Damit hält der Experte Versicherungsschäden von mehr als 100 Milliarden US-Dollar (92 Mrd Euro) für möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bayer-Chef erwartet schnelleren Umbau des Konzerns als gedacht Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer DE000BAY0017 rechnet mit einer rascheren Umsetzung seines Umbaus. (Boerse, 25.06.2024 - 21:01) weiterlesen...

Covestro legt Sparprogramm auf - Kündigungsschutz in Deutschland Der Kunststoffhersteller Covestro DE0006062144 will sich in einem für die Chemiebranche schwierigen Umfeld mit Kostensenkungen behaupten. (Boerse, 25.06.2024 - 12:43) weiterlesen...

Nächster Pharma-Studienflop für Merck KGaA - Aktienkurs bricht ein Beim Darmstädter Merck-Konzern DE0006599905 ist erneut ein wichtiger Hoffnungsträger aus dem Pharmageschäft auf dem Weg zur Zulassung gefloppt. (Boerse, 25.06.2024 - 11:03) weiterlesen...

Airbus senkt Gewinn- und Auslieferungsziel - Aktie bricht ein Anhaltende Lieferprobleme bei dringend benötigten Bauteilen und eine Abschreibung in der Raumfahrtsparte haben die Jahresziele des weltgrößten Flugzeugbauer Airbus NL0000235190 durchkreuzt. (Boerse, 25.06.2024 - 10:41) weiterlesen...

Hornbach verdient dank gutem Wetter und Kostenkontrolle mehr Der Baumarktkonzern Hornbach Holding DE0006083405 hat zu Beginn seines neuen Geschäftsjahres vom wärmeren Wetter im März und April profitiert. (Boerse, 25.06.2024 - 10:03) weiterlesen...

Kreise: Boeing-Offerte bewertet Zulieferer Spirit Aero mit 35 Dollar je Aktie Der kriselnde Flugzeugbauer Boeing US0970231058 will den Rückkauf seines Hauptzulieferers Spirit Aerosystems US8485741099 vor allem mit Aktien finanzieren. (Boerse, 25.06.2024 - 09:08) weiterlesen...