Ergebnisse, Produktion/Absatz

Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont CH0210483332 hat im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2023 / 24 wie erwartet die sich abschwächende Nachfrage an den weltweiten Luxusgütermärkten zu spüren bekommen.

17.05.2024 - 09:42:23

Richemont: Nachfrageerholung in China braucht Zeit

Insbesondere in China sei die Stimmung unter Konsumentinnen und Konsumenten noch gedämpft, erklärte Verwaltungsratspräsident Johann Rupert am Freitag an einer Telefonkonferenz.

"Der für unsere Branche und bei unseren Kunden so wichtige 'Feel Good Factor' hat in China stark unter Covid-Krise gelitten", sagte Rupert. "Wir sind nach wie vor vom Potenzial am chinesischen Markt überzeugt, doch bis das Vertrauen der Kunden wieder zurück ist, braucht es noch Zeit." Rupert hatte davor bereits vor Jahresfrist gewarnt.

In den USA läuft das Geschäft von Richemont seit Oktober wieder auf Hochtouren, wie Cartier-Chef Cyrille Vigneron hinzufügte. "Die Nachfrage nach Konsum- und Luxusgütern kann sich in den USA allerdings stark unterscheiden, je nachdem, wie begehrt diese sind." Viele Richemont-Marken seien bei US-Kunden sehr gefragt.

Wie sich die Umsätze und Margen der Richemont-Gruppe in den kommenden Quartalen entwickeln könnte, dazu hielt sich Rupert mit Aussagen zurück. Es sei im derzeit unsicheren geopolitischen Umfeld nicht möglich, eine Prognose abzugeben, erklärte er. Das Geschäftsmodell von Richemont sei mit seinen starken Marken langfristig ausgelegt und die solide Bilanz habe die Gruppe bereits in der Vergangenheit durch schwierige Zeiten gebracht, ergänzte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Überschwemmungs-Folge: VW-Tochter Porsche AG senkt überraschend Prognosen Der Sportwagenbauer Porsche DE000PAG9113 muss wegen Überschwemmungsschäden bei einem Zulieferer von Aluminium überraschend seine Prognosen senken. (Boerse, 23.07.2024 - 01:04) weiterlesen...

SAP will noch mehr Stellen streichen und damit künftig mehr sparen Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 weitet sein Stellenabbauprogramm wegen der Annahmebereitschaft vieler Beschäftigter aus und will daher ab dem kommenden Jahr die Kosten stärker senken. (Boerse, 22.07.2024 - 23:25) weiterlesen...

SAP will noch mehr Stellen streichen und damit künftig mehr sparen Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 weitet sein Stellenabbauprogramm wegen der Annahmebereitschaft vieler Beschäftigter aus und will daher ab dem kommenden Jahr die Kosten stärker senken. (Boerse, 22.07.2024 - 22:28) weiterlesen...

SAP verdient mehr als gedacht und bestätigt Prognose 2024 - mehr Einsparung 2025 Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 hat im zweiten Quartal beim operativem Ergebnis trotz schwieriger Wirtschaftslage stärker zugelegt als gedacht. (Boerse, 22.07.2024 - 22:22) weiterlesen...

Schaeffler senkt wegen Vitesco Jahresprognose - Quartalsgewinn enttäuscht Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler DE000SHA0159 hat nach der Prognosesenkung seiner Tochter Vitesco DE000VTSC017 auch die eigenen Erwartungen an das laufende Jahr gesenkt. (Boerse, 22.07.2024 - 20:08) weiterlesen...

Antriebsspezialist Vitesco senkt Prognose Der Antriebsspezialist Vitesco DE000VTSC017 senkt seine Prognose für das laufende Jahr. (Boerse, 22.07.2024 - 18:56) weiterlesen...