Finanzierung/Investitionen, Ergebnisse

Der Reifenhersteller Michelin FR0000121261 will im laufenden Jahr höhere Löhne durch geringere Kosten für Energie und Transport ausgleichen.

13.02.2024 - 09:58:31

Michelin optimistisch für 2024 - Aktienrückkauf treibt Kurs

In seinem Heimatland Frankreich wird der Continental DE0005439004-Konkurrent die Gehälter um fünf Prozent anheben. Die Auswirkungen durch die Krise am Roten Meer seien bislang begrenzt, sagte Finanzchef Yves Chapot im Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag. "Das hat nichts mit den Störungen zu tun, die wir Ende 2021 und Anfang 2022 erlebt haben." Weitere Fusionen und Übernahmen ließ der Manager offen. Die Aktie stieg am Dienstag auch dank der Ankündigung von Aktienrückkäufen.

Für 2024 geht Michelin von einem weiter rückläufigen Absatzvolumen aus. Bei konstanten Wechselkursen will der Konzern dennoch einen operativen Gewinn von mehr als 3,5 Milliarden Euro einfahren. Der freie Mittelzufluss (Free Cashflow) vor Akquisitionen soll sich auf mehr als 1,5 Milliarden Euro belaufen.

Die Aktie zog am Dienstag in Paris nach Handelsbeginn um mehr als vier Prozent an. Papiere vom Rivalen Conti lagen mit rund einem Prozent im Plus. Die Michelin-Zahlen des zweiten Halbjahrs seien besser ausgefallen als gedacht, schrieb UBS-Analyst David Lesne. Die vorsichtige Prognose biete Spielraum für spätere Erhöhungen, auch wenn sie kleinere Abwärtskorrekturen bei den Markterwartungen hervorrufen könnte.

Im abgeschlossenen Jahr ging der Konzernumsatz um knapp ein Prozent auf 28,3 Milliarden Euro zurück. Ohne Wechselkurseffekte wäre ein leichtes Plus herausgekommen. Zwar verkaufte Michelin weniger Reifen an seine Kunden, Preissteigerungen ließen das Unternehmen aber sowohl Erlös als auch operatives Einkommen steigern: Im Tagesgeschäft verdiente Michelin knapp 3,6 Milliarden Euro - 5,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Der um Übernahmen bereinigte Mittelzufluss lag bei gut 3 Milliarden. 2022 war dieser noch leicht negativ gewesen.

Die Dividende soll mit 1,35 Euro je Aktie um acht Prozent höher ausfallen als 2022. Zudem kündigte Michelin Aktienrückkäufe von bis zu einer Milliarde Euro für den Zeitraum 2024 bis 2026 an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BASF legt milliardenschweres Sparprogramm auf und plant Jobabbau LUDWIGSHAFEN - Der scheidende BASF DE000BASF111-Konzernchef Martin Brudermüller hinterlässt seinem Nachfolger ein schweres Erbe. (Boerse, 23.02.2024 - 14:39) weiterlesen...

Solarhersteller Meyer Burger plant Schließung von Werk in Sachsen (Aktualisierung: mehr Reaktionen in letzten beiden Absätzen)FREIBERG - Zunächst waren es Drohungen, jetzt ist es offiziell: Das Solarunternehmen Meyer Burger will sein Werk im sächsischen Freiberg schließen. (Boerse, 23.02.2024 - 11:56) weiterlesen...

Solarhersteller Meyer Burger plant Schließung von Werk in Sachsen Zunächst waren es Drohungen, jetzt ist es offiziell: Das Solarunternehmen Meyer Burger CH0027700852 will sein Werk im sächsischen Freiberg schließen. (Boerse, 23.02.2024 - 11:27) weiterlesen...

Allianz erhöht Gewinn trotz Naturkatastrophen kräftig Der Versicherungskonzern Allianz DE0008404005 hat im vergangenen Jahr trotz höherer Schäden aus Naturkatastrophen mehr Gewinn gemacht. (Boerse, 23.02.2024 - 09:12) weiterlesen...

Mercedes wird vorsichtiger und kauft mehr Aktien zurück - Dax-Spitze STUTTGART - Der Autobauer Mercedes-Benz DE0007100000 geht wegen Belastungen in der Lieferkette und höheren Investitionen von weniger lukrativen Geschäften im neuen Jahr aus. (Boerse, 22.02.2024 - 15:03) weiterlesen...

Mercedes wird vorsichtiger und kauft mehr Aktien zurück - Dax-Spitze STUTTGART - Der Autobauer Mercedes-Benz DE0007100000 geht wegen Belastungen in der Lieferkette und höheren Investitionen von weniger lukrativen Geschäften im neuen Jahr aus. (Boerse, 22.02.2024 - 13:37) weiterlesen...