Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MP Materials, American Rare Earths

Seltene Erden-Produzent MP Materials mit starken Zahlen

MP Materials (NYSE: MP), der größte Produzent so genannter Seltener Erden in der westlichen Welt, konnte das Produktionsvolumen des zweiten Quartals um 11% auf 10.305 Tonnen Seltene Erden-Oxide steigern. Im zweiten Quartal des vergangenen Jahres waren es 9.287 Tonnen. Das Unternehmen führte dies auf leichte Verbesserungen in der Effizienz des Betriebs auf der Mountain Pass-Mine zurück.

Wie MP Materials weiter mitteilte, stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 141%, was vor allem am Anstieg der realisierten Verkaufspreise von Seltene Erden-Oxiden (REO) in Konzentrat gelegen habe. Diese hätten sich aufgrund der gestiegenen Nachfrage um 137% erhöht, hieß es weiter. Das Unternehmen meldete außerdem einen Anstieg des bereinigten EBITDAs um 491% zum Vorjahreszeitraum.

Den Nettogewinn gab MP Materials mit 27,2 Mio. Dollar an. Im Vorjahr hatte noch ein Nettoverlust von 62,5 Mio. Dollar in den Büchern gestanden. Damals war eine nichtbare Zahlung in Höhe von 66,6 Mio. Dollar auf Grund der Annullierung eines Vertriebs- und Marketingabkommens angefallen. Der bereinigte Nettogewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 583% auf 33,4 Mio. Dollar, was vor allem auf das gestiegene, bereinigte EBITDA zurückzuführen sei, so das Unternehmen. Dem hätten höhere Einkommenssteuerzahlungen gegenübergestanden.

MP Materials ist der größte Seltene Erden-Produzent des Westens und betreibt die Seltene Erden-Mine und Verarbeitungsanlage Mountain Pass in Kalifornien an der Grenze zu Nevada.

Auch die von GOLDINVEST.de beobachtete American Rare Earths (WKN A2P8A0 / ASX ARR) will von der deutlich besseren Lage am Markt für die gar nicht so Seltenen Erden profitieren. Das Unternehmen verfügt über gleich mehrere, sehr aussichtsreiche Projekte in den USA – zum Teil sogar in der Nähe der Mountain Pass-Mine – und konnte erst kürzlich eine starke Ressourcenaktualisierung von der La Paz-Liegenschaft melden. (Kursexplosion: Seltene Erden-Ressource steigt um 117 Prozent!)

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren: https://goldinvest.de/gi-newsletter
Folgen Sie uns auf Youtube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

@ ad-hoc-news.de | 06.08.21 10:49 Uhr